HOME

Opernsängers Hobby: Balsam für die Kehle

In einer Halle mit Blechdach produziert der Wiener Opernsänger Herwig Pecoraro einen Balsamico-Essig, der eigentlich gar keiner ist. Der Balsam ist eine konzentrierte Leckerei mit Aromen von Sherry, Bitterschokolade, Kaffee und Honig.

Von Uwe Rasche

Herwig Pecoraro ist ein Kuriosum. Abends gibt er als Sänger an der Wiener Staatsoper den Mimen im "Siegfried", tagsüber produziert er auf traditionelle Weise Balsamessig, und das jenseits seiner klassischen Herkunftsgebiete, der Provinzen Modena und Reggio Emilia. Die Leidenschaft für Aceto Balsamico brachte er aus Modena mit, wo er 1977/78 ein Jahr lang Gesangsstunden nahm.

Wie kann das gehen? Woher in Österreich Trebbiano-Traubenmost nehmen, aus dem der Original-Balsamico reift? Wie das Klima der medenesischen Dachböden imitieren, wo die Essigfässer im Sommer schwitzen und im Winter zittern? Nun, die Weinbauschule fand heraus: Ösis Grüner Veltliner weist ähnliche Säure- und Pektinwerte auf wie die Trebbiano-Traube, sein Most ist also für den Essig geeignet. Und den italienischen Dachboden ertüftelte sich Pecoraro mithilfe der TU Wien. Nun steht neben seinem Haus eine Halle mit Blechdach. Darunter wird es im Sommer fast 40 Grad heiß, eine Rückwand aus Granit speichert die Wärme für die Nacht.

Winzige Mengen

Rechtlich ist des Sängers Essig gar keiner - er hat nur vier Prozent Säure. Eine konzentrierte Leckerei, sirupdick, mit Aromen von Sherry, Bitterschokolade, Kaffee und Honig, die am Gaumen lange nachwirken. Tausendmal feiner und intensiver als der "industriale", ein zusammengerührtes Gemisch aus Weinessig, Zucker, Wasser, Karamel, Farb- und Konservierungsstoffen und Glyzerin.

Der "tradizionale" dagegen ist ein Naturprodukt, das Geduld erfordert. Pecoraro lässt den Veltlinermost 36 Stunden über offenem Feuer bei knapp 85 Grad auf ein Drittel reduzieren. Der abgekühlte Kochmost durchwandert offene, nur leinenbedeckte Holzfässer, in denen er vor sich hingärt, je ein Jahr in Kirsche, Esche, Kastanie, Maulbeere und Akazie. Schließlich reift er noch etliche Jahre in 10-Liter-Fässern aus Eiche. "Am Ende ergeben 115 Liter Traubenmost einen Liter Balsamicoessig", sagt Pecoraro. Daher der Preis: 200 ml von seinem Neunjährigen kosten 49,50 Euro (plus Versand), 200 ml vom 15-Jährigen 139 Euro (inkl. Versand).

"Dafür hat man lange was davon, es reichen ja winzige Mengen, um beispielsweise eine Kugel Vanilleeis oder ein Stück Blauschimmelkäse zu verfeinern", sagt Herwig Pecoraro. "Wenn man bedenkt, was eine richtig gute Flasche Wein kostet und wie schnell sie getrunken ist, ist das doch gar nicht so teuer."

Kontakt:

Essig von Herwig Pecoraro ist zu beziehen über Vincent Becker, Gewerbestraße 11, 79285 Ebringen, Tel: 07664/97980, www.vincent-becker.de

print
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.