Senf & Pesto Würzt so schön

Beim Blick aus dem Fenster erweist sich, das T. S. Eliot recht hatte, als er schrieb: „April is the cruellest month.“ Kaum etwas sprießt, kaum Essbares jedenfalls. Was tun in der Küche, wenn es noch nichts regional Frisches gibt?

Alternativen zu Kräutern sind die Pestos im Glas von den „Essbaren Landschaften“. Der kleine Betrieb in Vorpommern macht z. B. quietschgrünes Bärlauchpesto, klassisch mit Parmesan und pur ohne Käse, auch mit getrockneten Tomaten als Pesto Rosso, was nicht nur zu Pasta passt: Bioorangen- und -zitronenschale fein hacken und mit dem klassischen Pesto vermischen; die Paste auf Ossobucco, Kalbs- oder Lammkeule streichen, kurz unter den Grill schieben. Fantastisch!

Preise: 5,90 Euro je 150-g-Glas, Paket mit allen drei Sorten plus Bärlauchaufstrich 15 Euro, zzgl. Versand


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker