HOME

Gastro-Aus: TV-Koch Christian Rach schließt sein Restaurant – der Grund sind nicht fehlenden Gäste

Es ist sein letztes Restaurant: TV-Koch Christian Rach schließt nach zehn Jahren sein Hamburger Lokal "Rach & Ritchy". Der Grund betrifft auch viele andere Gastronomen.

Christian Rach undercover

Christian Rach schließt sein letztes Restaurant

Vor etwa acht Jahren verkündete der als Restauranttester bekannt gewordene Christian Rach das Aus für sein Restaurant "Tafelhaus" in Hamburg. Das war zu dem Zeitpunkt mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Der Grund damals: Rach wolle selbstbestimmt und selbstbewusst einen Schlussstrich ziehen. Er sei weder pleite, noch krank und führe eine intakte Ehe, aber er wolle sich mit einem neuen Mietvertrag nicht auf weitere zehn Jahre festlegen.

Jetzt trifft es sein letztes Restaurant: Das Hamburger Steak-Haus "Rach & Ritchy" wird nach zehn Jahren die Türen schließen. Wie das "Hamburger Abendblatt" berichtet, soll sich der 62-jährige Rach schon vor einiger Zeit aus dem Restaurantbetrieb zurückgezogen haben. Immer mehr war Rach im Fernsehen zu sehen, als "Rach undercover" oder zuletzt als Jurymitglied bei "Grill den Henssler". Für Zeit hinter dem Herd war einfach kein Raum mehr. 2009 hatte Rach das Gourmetrestaurant "Das kleine Rote" übernommen, das er in das Luxus-Steakhaus mit dem Namen "Rach & Ritchy" umfunktionierte. 

Kein geeignetes Personal

Auf der Homepage wurde die Nachricht völlig nüchtern verkündet. Dort steht: "Nach 10 Jahren steht bei Rach & Ritchy eine Neuorientierung an: Das Grillhaus schließt zum Ende des Jahres". Bislang hatte Rach das Restaurant mit seinem Partner und Chefkoch Richard Mayer geführt. Das Lokal lief gut, Stammgäste besuchten das Restaurant regelmäßig und auch die über 400 Bewertungen bei Google sind überwiegend positiv.

Nach Angaben der Betreiber aber mangelte es dem Team an Personal. Es sollen geeignete Mitarbeiter gefehlt haben und keine guten Bewerber gefunden worden sein. Ein Problem, das nicht nur Christian Rach betrifft. Viele Gastronomen ringen um gute Mitarbeiter. Einige Restaurants müssen gar Ruhetage einlegen, weil es kein Personal gibt. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Dehoga berichtet, dass momentan 5000 Stellen unbesetzt seien. Niemand vermag zu sagen, ob Rachs Restaurant das letzte Lokal bleiben wird, das wegen Personalmangel schließen muss.

Quellen: "Hamburger Abendblatt", "Hamburger Morgenpost"