VG-Wort Pixel

Zeitgemäßes Aussehen Bessere Gender-Repräsentation: M&Ms überarbeitet berühmte Fernseh-Maskottchen

M&M's möchte alle in der Gesellschaft repräsentieren (Symbolbild)
M&M's möchte alle in der Gesellschaft repräsentieren (Symbolbild)
© Getty Images
Die farbenfrohen Maskottchen der M&M's-Werbung belustigen regelmäßig viele Fernsehzuschauer. Jetzt bekommen die personifizierten Schokolinsen ein Make-over. 

Meist sind es zwei M&M's im Streitgespräch: Seit 1954 flimmern personifizierte Schokolinsen als Maskottchen der Süßigkeiten-Marke über die Bildschirme. Anfangs waren es nur "Red" und "Yellow", also das rote und das gelbe M&M-Männchen, später kamen noch andere dazu. Unter anderem zwei weibliche Figuren. 

Neue Schuhe für die Charaktere 

Die Firma hinter den M&M's, Mars Wrigley, findet die Erscheinung einiger Maskottchen allerdings inzwischen nicht mehr zeitgemäß und hat den bunten Figuren nun ein Make-over verpasst. So bekommt eins der weiblichen Maskottchen mit dem Namen "Green" statt Overknees-Stiefel jetzt Sneaker angezogen. "Brown" bekommt etwas niedrigere Absätze. Die Firma wolle insbesondere die weiblichen Charaktere "aktueller" und "repräsentativer für unsere Kunden" machen, erklärt Anton Vincent, Präsident von Mars Wrigley North America, gegenüber CNN Business.

Auch die anderen Charaktere haben jetzt neue Schuhe bekommen. Die von "Red" und "Yellow" wurden mit Schnürsenkeln versehen, während die des orangefarbenen Maskottchens nun zugeschnürt sind. Die von "Blue" sind kaum verändert, ähneln laut Vincent aber "einer schlechten Version von Uggs." Außerdem wolle man die weiblichen Charaktere besser in der Werbung repräsentieren, erklärt die Firma. 

Neue Markenpositionierung 

Der neue Look hat einen Grund: Mars Wrigley möchte seine Marke M&M's neu positionieren und inklusiver machen. "M&M's setzt sich seit langem dafür ein, bunten Spaß für alle zu schaffen. Der neue Markenzweck dient als konkreteres Bekenntnis zu dem, woran wir als Marke schon immer geglaubt haben: Jede:r hat das Recht, Momente des Glücks zu genießen und Spaß ist der stärkste Weg, Menschen das Gefühl zugeben, dazuzugehören", sagt Cathryn Sleight, Chief Growth Officer bei Mars Wrigley, in einer Erklärung des Unternehmens. 

Studien hätten gezeigt, dass der Wunsch, dazuzugehören, genauso stark sei, wie der Wunsch, geliebt zu werden. Dieser Wunsch nach Zugehörigkeit sei allen Menschen gemein, unabhängig von Kultur, Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, sowie Wohnort, heißt es weiter in der Mitteilung der Firma. Aus diesen Erkenntnissen heraus habe man den "M&M's FUNd" gegründet. Um das widerzuspiegeln, habe man auch das Aussehen der Figuren überarbeitet. 

Auch das Logo wurde überarbeitet 

Auch das Logo der Schokolinsen hat sich ein wenig verändert. So betont man das kaufmännische Und-Zeichen noch stärker. Damit möchte man zeigen, dass die Marke die Menschen zusammenbringen will. Gleichzeitig wolle man eine moderne Schrift verwenden, die integrativer, einladender und vereinigender ist. Den neuen Look kann man im Berliner M&M's-Store schon bewundern. 

Quellen: CNN Business, Pressemitteilung 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker