VG-Wort Pixel

Pizzadienste Lieferpizzen im Test: "Italiener würden sich im Grab umdrehen"

Eine Frau beißt in ein Pizzastück
Eine gute Pizza kann eine Wohltat für die Seele sein.
© Anastasiia Shavshyna / Getty Images
Sie versprechen großen Genuss für kleines Geld - aber halten die Pizza-Lieferdienste, was sie versprechen? Der "NDR" hat drei große Ketten getestet. 

Pizza ist ein Wohlfühlgericht, eines das schlechte Tage retten kann. Wie gut, dass man sich das bisschen Dolce Vita unkompliziert und bequem direkt nach Hause liefern lassen kann. Aber nicht immer ist das, was dann tatsächlich in der Pappschachtel steckt, auch das, was man sich zuvor ausgemalt hat. "Markt", das Verbrauchermagazin des "NDR", hat mit zwei Experten die drei großen Pizza-Bringdienste Domino's, Smiley's und Call a Pizza auf Geschmack und Frische getestet und stieß dabei auf so manche Überraschung.

Vassilios Fadidis ist Koch und Betreiber eines italienischen Restaurants, Sauro Mariotti ist Feinkosthändler. Sie haben unter anderem Salami-Pizzen und individuelle Pizzen der Bringdienste getestet. Das Ergebnis ist ernüchternd. Viel Fett, viele Zusatzstoffe, keksartiger Boden und vor allem Kompositionen, bei denen sich, so Fadidis, Italiener im Grab umdrehen würden. 

"Das ist ein Katerfrühstück"

Gemeint sind dabei vor allem die Eigenkreationen der Pizzabringdienste. Darunter die "Gourmet" von Domino's, die mit Steakstücken, grünem Spargel und Sauce Hollandaise kommt. Das Fleisch ist trocken, aber dennoch zart. Wie kann das sein? Auf Nachfrage stellt sich heraus, es wurde vorgegart und unter anderem mit Maisstärke und Dextrose behandelt. Die Sauce ist außerdem ein Fertigprodukt. "Was soll ich dazu sagen. Das ist halt ein Katerfrühstück", so Fadidis. Und auch Mariotti winkt ab: "Die Idee war, etwas Besonderes zu machen. Aber das hätten sie lieber gelassen." 

Auch die "Pittsburgh" von Smiley's überzeugt nicht. Das Hähnchenfleisch ist zwar zart, die Pizza schwimmt allerdings in Fett. "Das Pizza zu nennen, ist schon mutig", so Mariotti. Und die "Wellenreiter" von Call a Pizza? "Der Ruccola ist eingegangen, der Käse schon geschmolzen", meint Fadidis. "Der erste Endruck: Sie sieht nicht so frisch aus, wie man es erwartet." 

Italienische Küchenkunst ist für die Tester etwas anderes. Allerdings, so gibt zumindest Smiley's gegenüber dem "NDR" an, sei es auch nicht der Anspruch des Unternehmens, typisch italienische Produkte herzustellen. Auch wenn so manche getestete Pizza in der Realität längst nicht so frisch und appetitlich aussah wie beworben und der Geschmack oftmals eher öde war, ungenießbar waren die Pizzen nicht. Allerdings sind sie, so das Fazit der Experten, eher etwas um den Hunger zu stillen - und eben kein großer Genuss.

Hier können Sie den ganzen NDR-Test sehen.

tpo

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker