VG-Wort Pixel

Stohsuppe von Paul Ivić Für diese Suppe lassen auch Sie die Milch sauer werden

Stohsuppe von Paul Ivić : Für diese Suppe lassen auch Sie die Milch sauer werden
© StephanieFrey / Getty Images
In Österreich war die Stohsuppe einst das, was heute der Kaffee ist. Aber die Suppe mit Sauermilch ist aus der Mode gekommen. Sternekoch Paul Ivić verhilft ihr zu neuem Ruhm.

Saure Milch hat einen schlechten Ruf. Dabei ist das Quatsch. Denn die sogenannte Dickmilch ist nicht etwa verdorben, sondern kann sehr wohl noch verzehrt werden. Wer jetzt die Nase runzelt, hat (Entschuldigung!) keine Ahnung. Nur weil die Milch sauer schmeckt, ist sie nicht ungesund. In Kuchen oder Pfannkuchen kann saure Milch genauso wie Frischmilch verwendet werden, das sorgt für einen leicht säuerlichen Pfiff. Außerdem eignet sie sich als Ersatz für Schmand oder saure Sahne. 

Sternekoch Paul Ivić schwört auf die Stohsuppe. Und er, immerhin einer der weltweit besten vegetarischen Köche, muss es wissen. Dabei handelt es sich um eine Kartoffelsuppe, die einen frisch-säuerlichen Touch durch eben Sauermilch erhält. Die Stohsuppe (auch Stosuppe) ist ein österreichisches Regionalgericht. Bis ins 20. Jahrhundert hinein gehörte die Suppe bei vielen Landwirten auf den Frühstückstisch, später wurde sie durch den Kaffee ersetzt. Bekannt ist die Suppe auch als "Arme-Leute-Speise" und als Fastengericht.

Stohsuppe

In seinem Kochbuch "Restlos glücklich" zeigt Paul Ivićwie es mit der Nachhaltigkeit in der Küche klappen kann. Dafür hat der Küchenchef des weltbekannten "TIAN" auch alte Rezepte aus der Mottenkiste geholt, entstaubt und modern interpretiert. Bei der Arbeit an dem Buch habe er mit Demut an frühere Generationen zurückgedacht. Daran, dass diese oftmals aus Lebensmitteln, die heute schnell in der Tonne landen würden, noch köstliche Speisen gemacht hätten.

Dieses beinahe vergessene Know-how wird nun in einer Zeit, in der Zero-Waste-Kochen wieder mehr und mehr Zuspruch erhält, neu aktiviert. "Wir wollen zeigen, dass es viel besser ist, hochwertige Produkte zu verwenden, diese aber dafür hundertprozentig zu verwerten", sagt er. Ein Paradebeispiel für dieses Ansinnen ist das Traditionsgericht Stohsuppe.

Die Einkaufsliste

250 g mehlige Kartoffeln
1 EL Butter
20 g Mehl
Salz
1 l kräftiger Gemüsefond
500 ml Sauermilch
500 ml saure Sahne
1/2 EL Kümmel, frisch gemahlen

So wird's gemacht

Die Kartoffeln schälen, waschen in 3 bis 4 cm kleine Würfel schneiden. Die Butter in einem Topf schmelzen lassen und die Kartoffelwürfel darin fünf Minuten auf mittlerer Stufe anschwitzen. Mit Mehl bestäuben und leicht salzen.

Stohsuppe von Paul Ivić : Für diese Suppe lassen auch Sie die Milch sauer werden

Mit Gemüsefond aufgießen und diesen mindestens 10 Minuten um die Hälfte reduzieren lassen. Dabei gelegentlich umrühren, sodass nichts anbrennt (das kann wegen der Kartoffeln und dem Mehl passieren).

Sobald die Flüssigkeit reduziert ist, die Sauermilch, die saure Sahne und den Kümmel hinzugeben. Alles langsam aufkochen und mit dem Stabmixer gut mixen. Mit Salz und nach Belieben mit etwas Kümmel abschmecken.

tpo

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker