HOME

Oh, du schöne Kürbiszeit: Mit oder ohne Fleisch: Diese beiden Füllungen peppen jeden Kürbis auf

Im Oktober hat der Kürbis Hochsaison. Sein Fruchtfleisch ist nicht nur äußerst schmackhaft, sondern reich an wertvollen Vitaminen, die uns im Herbst gegen die kalten Temperaturen wappnen. Wenn Sie dennoch keine Kürbissuppe mehr sehen können, finden Sie hier zwei neue Rezeptideen.

Hackfleisch überbacken mit Käse in einen Kürbis

Im Herbst stehen Kürbisgerichte in vielen Haushalten hoch im Kurs

Getty Images

Nachdem der Hokkaido in den letzten Jahren zum Trendgemüse mutiert ist, feierte die Kürbissuppe ihr kulinarisches Comeback. Ob mit Sahne oder Kokosmilch, Karotten oder Ingwer – schnell folgte eine neue Kreation der anderen. An sich ist da auch nichts verkehrt dran, wenn Sie gerne Suppe essen. Denn gerade in der nasskalten Jahreszeit ist der Kürbis ein regelrechter Vitaminbooster, der Ihr Immunsystem stärken kann. Aber muss es deshalb wirklich jedes Jahr die gleiche Suppe sein oder gibt es noch andere Möglichkeiten, das orangerote Gemüse zu einem leckeren Gericht zu verarbeiten? Immerhin hat der Hokkaido den Vorteil, dass er komplett essbar ist. Warum sich also nicht die ganze Schnippelei sparen und den Kürbis einfach aushöhlen und füllen? Im Folgenden finden Sie zwei leckere Rezeptideen – eine mit und eine ohne Fleisch.

Gefüllter Kürbis mit Hackfleisch

Für die Zubereitung benötigen Sie folgende Zutaten: 
(reicht für ca. 4 bis 6 Personen)

  • zwei Hokkaido-Kürbisse (1,5 kg)
  • 1 rote Paprika
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g Hackfleisch
  • 100 g Schmand
  • 100 ml Sahne
  • 1/8 Liter Rotwein
  • 2 EL Tomatenmark
  • Gratinkäse
  • Olivenöl
  • Kreuzkümmel
  • Majoran
  • Thymian
  • Paprikapulver
  • Salz und Pfeffer

Schritt 1: Schneiden Sie den Deckel der Kürbisse ab und entfernen das Fruchtfleisch samt Kernen mit einem Löffel, sodass ein etwa zwei Zentimeter dicker Rand überbleibt. Wenn Sie keine Deckel benötigen, können Sie die Kürbisse auch in zwei Hälften schneiden. Pinseln Sie das Innere anschließend mit etwas Olivenöl ein und würzen das Ganze noch mit Salz und Pfeffer. Anschließend kommen die Kürbisse inklusive Deckel für 15 bis 20 Minuten (je nachdem, wie dick der Rand ist) in den 180 Grad warmen Ofen.

Schritt 2: Währenddessen können Sie die Zwiebeln und den Knoblauch klein hacken, die Paprika und die Karotten in kleine Würfel schneiden und etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Dünsten Sie zuerst den Knoblauch mit den Zwiebeln an, bis sie glasig aussehen, und geben dann noch die Karotten- und Paprikawürfel hinzu, bis alles eine goldbraune Farbe bekommen hat – dann braten Sie das Hackfleisch scharf an. Wenn Sie mögen, können Sie auch Kürbisfruchtfleisch unter die Masse rühren.

Schritt 3: Würzen Sie die Hackfleischmasse nach Belieben mit Tomatenmark, Kreuzkümmel, Majoran, Thymian, Paprikapulver, Salz und Pfeffer. Danach löschen Sie die Kürbisfüllung mit Rotwein ab und lassen das Ganze kurz einkochen, bevor Sie die Sahne dazu kippen. Nehmen Sie die Pfanne nun vom Herd und geben den Schmand in die Menge. Holen Sie die Kürbisse aus dem Ofen und füllen diese so auf, dass der Deckel noch drauf passt, und streuen den Gratinkäse drüber. Dann backen Sie diese weitere 30 Minuten.

Gefüllter Kürbis mit Reis und Gemüse

Gebackener Kürbis gefüllt mit Reis

Die vegetarische Variante ist mindestens genauso lecker wie die Hackfleischfüllung

Getty Images

Für die vegetarische Version benötigen Sie folgende Zutaten:
(reicht für ca. 4 bis 6 Personen)

  • 2 Hokkaido-Kürbisse (1,5 kg)
  • 200 g Karotten
  • 200 g Paprika
  • 100 g Reis
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 3 große Zwiebeln
  • 5 EL Olivenöl
  • Kreuzkümmelsamen

  • Koriandersamen

  • Paprikapulver
  • Cashewnüsse
  • Salz und Pfeffer

Schritt 1: Die Kürbisse werden wie bei dem Rezept zuvor auf die gleiche Weise geschnitten, ausgehöhlt und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech im Ofen vorgegart. Bis diese gefüllt werden können, kochen Sie den Reis schon mal in Salzwasser, bis er weich – oder auch gerne noch etwas bissfest – ist. In der Zwischenzeit können Sie die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, die Karotten fein raspeln und die Paprika grob würfeln.

Schritt 2: Gießen Sie die Kichererbsen in ein Sieb und lasse sie kurz abtropfen. Währenddessen können Sie die Kreuzkümmel- und Koriandersamen in einem Mörser fein mahlen. Anschließend gießen Sie etwas Olivenöl in eine beschichtete Pfanne, dünsten die Zwiebeln darin glasig und geben die zerstoßenen Samen und etwas Paprikapulver dazu. Braten Sie alles kurz an, das Gleiche machen Sie dann auch mit den Karotten und der Paprika.

Schritt 3: Salzen Sie den Inhalt der Pfanne, bevor Sie die Kichererbsen und den Reis unterheben. Mengen Sie erst zum Schluss die Cashewnüsse unter die Füllung, damit sie schön knackig bleiben. Schmecken Sie alles noch einmal ab, bevor Sie die Masse in die Kürbisse füllen, die frisch aus dem Ofen kommen. Backen Sie das gefüllte Gemüse nun noch einmal für mindestens 15 Minuten (je nachdem, wie groß die Kürbisse sind).

Kräuterdip für die vegetarische Füllung

Damit die Reisfüllung nicht zu trocken schmeckt, können Sie zu dem Gericht noch einen frischen Kräuterdip servieren (der rein theoretisch auch zur Hackfleischfüllung passt). Dafür benötigen Sie nur wenige Zutaten:

  • 100 g Schmand
  • 100 g fettarmer Joghurt  
  • 1 EL Salatcreme
  • 1 EL mittelscharfer Senf
  • Kräutersalz
  • Cayennepfeffer
  • Frische Kräuter (TK)

Geben Sie alle Zutaten – bis auf die Kräuter – in eine kleine Schale und vermengen diese miteinander, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Zum Schluss rühren Sie die Kräuter noch unter den Dip und schmecken diesen final ab.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

ast
Themen in diesem Artikel