HOME

"Meine japanische Küche": Hier kocht unsere Genussredakteurin in 15 Minuten Miso-Spaghetti

Japanisch kochen muss nicht kompliziert sein. Versuchen Sie es mit dieser süchtig machenden Geschmacksbombe: Miso-Spaghetti - mit nur drei Zutaten. stern-Genussredakteurin Denise Wachter kocht das Gericht in 15 Minuten - wetten?!

So geht Fast Food! Die Kombination aus würzigem Miso und duftender Butter ist eine so simple wie grandiose Geschmacksidee – Umami pur. Das funktioniert super zu wirklich allem, zu gedämpftem Gemüse, zu gebratenem Fleisch, zu Fisch, zu Muscheln – und ganz hervorragend auch zu Spaghetti. Null Vorbereitung, drei Zutaten (Sesam ist nicht notwendig) und die Kochzeit der Nudeln braucht es für diese süchtig machende Geschmacksbombe.

Rezept für Miso-Spaghetti

:

  • 350 g Spaghetti
  • optional 1 EL schwarzer oder heller Sesam
  • 50 g Butter
  • 25 g helle Miso-Paste

Zubereitung:

Werden Sie auch zum Japan-Koch. Rezepte und Anleitungen finden Sie in "Meine japanische Küche" von Stevan Paul. Hölker-Verlag. 224 Seiten. 32 Euro.

Werden Sie auch zum Japan-Koch. Rezepte und Anleitungen finden Sie in "Meine japanische Küche" von Stevan Paul. Hölker-Verlag. 224 Seiten. 32 Euro.

Die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen. Sesam in einer Pfanne ohne Fett 4-5 Minuten rösten. In der Zwischenzeit in einem zweiten Topf oder Pfanne die Butter schmelzen und das Miso mit einem Schneebesen einrühren. 100 Mililiter vom Nudelkochwasser zugeben und unter Rühren cremig aufkochen. Vom Herd ziehen. Die gekochten Nudeln in ein Sieb geben und tropfnass mit der Miso-Butter mischen und sofort servieren.

Anmerkung der RedaktionFür einen intensiveren Geschmack und noch mehr Umami nehmen Sie die doppelte Portion Miso. 

Warum die japanische Küche so angesagt ist

Lange ging die japanische Küche hierzulande nicht über Sushi hinaus. In den 90er Jahren gab es den Sushi-Boom, dann gab es lange Zeit einfach nichts. Die Zeiten sind zum Glück vorbei. Ramen und Misosuppen erobern seit geraumer Zeit die Küchen in Deutschland - immer mehr Restaurants trauen sich an die doch eher ungewohnten und fremden Speisen.

Die japanische Küche war noch nie so stark wie heute. Der Erfolg der japanischen Gerichte basiert vor allem darauf, das sie so gut in unsere heutige Zeit passen: sie sind energetisch, reich an Gemüse, gesund und leicht. Auch Gedanken wie "farm to table", die bei uns immer mehr aufkommen, machen die Japaner eigentlich seit Jahrhunderten. Zudem kommt der Geschmack. Beispielsweise Umami, der den fünften Geschmackssinn benennt und eine fleischige herzhafte Würze beschreibt, die jedem Gericht Wumms gibt. Dabei aber weder fettig noch beschwerend ist. 

Themen in diesem Artikel