HOME

Stern Logo Ratgeber Allergie - Therapie

Therapie: Drei Säulen der Allergiebekämpfung

Die Behandlung einer Allergie setzt sich in der Regel aus drei Bausteinen zusammen, die miteinander kombiniert werden: Auslöser meiden, Beschwerden lindern, Ursachen angehen.

Einfach wegpusten lässt sich eine Allergie nicht: Geduld ist gefragt.

Einfach wegpusten lässt sich eine Allergie nicht: Geduld ist gefragt.

Eine Allergie verlangt allen Beteiligten sehr viel Geduld ab, da es viele verschiedene Formen und unzählige potenzielle Auslöser gibt. Diagnose und Therapie sind nicht nur sehr schwierig und aufwendig, sondern auch eng miteinander verwoben. Daher kann es zum einen lange dauern, bis der eigentliche Auslöser der Beschwerden fest steht, und ebenso kann einige Zeit vergehen, bis der Arzt die optimale Therapie für seinen Patienten gefunden hat.

Die Behandlung einer Allergie lässt sich in drei Blöcke einteilen: die Allergenkarenz, die Linderung der Symptome und die Bekämpfung der Ursache. Jeder dieser Blöcke ist für sich genommen wichtig, allein aber nicht ausreichend.

Allergenkarenz: Auslöser meiden

Der erste Schritt ist, den Auslöser, sobald er identifiziert ist, möglichst zu meiden. Das unterbricht die Reaktionskette des Immunsystems und verschafft dem Allergiker zunächst etwas Ruhe, auch wenn dies im Alltag oft gewisse Einschränkungen mit sich bringt. Manchmal ist das Vermeiden aber nicht so ohne weiteres möglich: Menschen mit Heuschnupfen etwa können den Pollen im Frühjahr kaum ausweichen, ebenso geht es Hausstaubmilben- oder Tierhaarallergikern - die Allergene liegen in der Luft. Bei dieser ersten Stufe der Behandlung geht es daher auch darum, entsprechende Alternativen für den Allergiker zu finden, insbesondere dann, wenn Medikamente oder Lebensmittel nicht vertragen werden.

Medikamente und anderen Maßnahmen: Symptome lindern

Bestimmte Medikamente können die Beschwerden bei einer Allergie häufig lindern. Antihistaminika unterdrücken zum Beispiel die allergische Reaktion, indem sie die Wirkung des Gewebshormons Histamin blockieren. Kortisonhaltige Präparate stoppen die Entzündungsreaktion im Körper. Und Beta-2-Sympathomimetika lassen die Muskeln der Bronchien erschlaffen, woduch sich die Atemwege erweitern. Auch hier muss der Arzt die Medikamente jeweils individuell abstimmen und mögliche Überempfindlichkeiten gegenüber den Wirkstoffen sowie Nebenwirkungen berücksichtigen.

In ihrer Not probieren Patienten häufig auch alternative Methoden aus. Manche der Verfahren sind als Ergänzung sinnvoll, andere haben keinen Effekt und wiederum andere können eine Allergie sogar verschlimmern. Hier gilt es, sich vorher umfassend zu informieren.

Überhaupt ist es wichtig für Allergiker, sich intensiv mit ihrer Erkrankung auseinanderzusetzen und eigenverantwortlich mit ihr umzugehen. Darunter fällt etwa, Informationen einzuholen und bestimmte Tipps im Alltag umzusetzen oder sich entsprechend schulen lassen und zum Beispiel eine Entspannungstechnik zu erlernen. Denn neben Medikamenten können auch diese, manchmal auch eine Psychotherapie, die Allergie positiv beeinflussen.

Spezifische Immuntherapie: die Ursache angehen

Moderne Behandlungsansätze packen die Allergie am Ursprung. So versuchen Allergologen bei einer spezifischen Immuntherapie oder Hyposensibilisierung, den Körper mit sehr geringen Mengen des Auslösers langsam an das Allergen zu gewöhnen und das Immunsystem unempfindlich zu machen. Leider gibt es das erst für wenige Allergene und Krankheitsbilder.

Yamina Merabet, Arnd Schweitzer
Themen in diesem Artikel
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?