HOME

Stern Logo Ratgeber Diabetes

Liebevolle Pflege sollte der 36-Jährige leisten, stattdessen fiel er durch aggressives Verhalten gegenüber Patienten auf. (Symbolbild)

Möglicher Serientäter

36-jähriger Pfleger in Haft - Verdacht auf weitere Morde

Ein 36-jähriger Pfleger soll einen Patienten getötet und mehrere lebensgefährlich verletzt haben. In allen Fällen spritzte er den Opfern hohe Dosen Insulin. Die Polizei hat eine bundesweite Fahndung nach Hinweisen zum Verdächtigen herausgegeben. 

Insulin-Therapie bei Diabetes: Weg von der Spritze

Zuckerkrankheit

Insulin-Therapie bei Diabetes - weg von der Spritze!

Die Angeklagten (r. u. l.) beim Prozessauftakt im Verhandlungssaal des Landgerichts Hannover. "Das ist Quatsch", sagte die Mutter zum Vorwurf der Insulin-Entwöhnung ihrer Tochter.

Prozess um Tod von Vierjähriger

Eltern sollen Tochter Rohkost statt Insulin gegeben haben

Ein Tröpfchen Blut genügt, um zu überprüfen, ob der Zuckerwert in Ordnung ist

Bestimmung des Blutzuckerwerts

Diabetiker müssen Teststreifen künftig selbst zahlen

Von Nicole Heißmann

Gefährliche Diabetes

War Thomas Fuchsberger unterzuckert?

Menschen mit Diabetes Typ 1 sind ein Leben lang auf Insulin angewiesen

Diabetes Typ 1

Leben mit der Spritze

Bei Menschen mit Diabetes ist der Zuckerstoffwechsel beeinträchtigt

Diabetes Typ 2

Zeitbombe Zucker

Etwa drei Prozent der werdenden Mütter entwickeln einen Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaftsdiabetes

Das Baby im Bauch isst mit

Wie ernährt man sich bei Diabetes richtig? Welcher Sport ist geeignet? Und was ist beim Insulinspritzen zu beachten? In einer Schulung lernen Zuckerkranke, besser mit ihrer Erkrankung umzugehen

Diabetes-Schulungen

Mit der Krankheit leben lernen

Inselzell-Transplantation

Eine neue Bauchspeicheldrüse für Zuckerkranke

Mit Gefühl vorgehen: Injizieren Sie Insulin immer ins Fettgewebe

Hormonersatz Insulin

Die Anti-Zucker-Spritze

Die Bauchspeicheldrüse reagiert sehr empfindlich auf Hochprozentiges

Sonderformen des Diabetes

Die Bauchspeicheldrüse verträgt keinen Schnaps

Für die Diabetestherapie sind verschiedene Medikamentenklassen auf dem Markt

Tabletten gegen Diabetes

Schlucken statt spritzen

Zuckerkranke Kinder dürfen tollen und toben wie andere Kinder auch

Diabetes Typ 1 bei Kindern

Großes Drama im kleinen Körper

Übergewichtige Kinder

Diabetes Typ 2 bei Kindern

Fett am Bauch, Zucker im Blut

Zu viel Fastfood macht dick. Übergewicht wiederum ist nach Ansicht von Experten der wichtigste Risikofaktor für die Entstehung von Diabetes Typ 2

Ursachen für Diabetes

Zu viel Zucker im Blut

Sport ist gut für Diabetiker

Bewegung bei Diabetes

Sport bringt Zucker in die Zellen

Zucker ist in vielen Lebensmitteln enthalten, unter anderem in süßem Gebäck wie diesem

Insulin

Türöffner im Blut

Doping

Der erste Boykott der Spiele

Stoffwechsel

Das tödliche Quartett

Diabetesprävention

Regelmäßig den Blutzucker checken

Labormäuse: Normaler Blutzucker nach zwei bis vier Wochen

Tierversuch

Wirkstoff-Cocktail stoppt Diabetes bei Mäusen

Diabetes

Weg mit der Spritze

Streit um Insulin-Analoga

"Der reinste Selbstbedienungsladen"

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(