HOME

Stern Logo Ratgeber Diabetes

Liebevolle Pflege sollte der 36-Jährige leisten, stattdessen fiel er durch aggressives Verhalten gegenüber Patienten auf. (Symbolbild)

Möglicher Serientäter

36-jähriger Pfleger in Haft - Verdacht auf weitere Morde

Ein 36-jähriger Pfleger soll einen Patienten getötet und mehrere lebensgefährlich verletzt haben. In allen Fällen spritzte er den Opfern hohe Dosen Insulin. Die Polizei hat eine bundesweite Fahndung nach Hinweisen zum Verdächtigen herausgegeben. 

Insulin-Therapie bei Diabetes: Weg von der Spritze

Zuckerkrankheit

Insulin-Therapie bei Diabetes - weg von der Spritze!

Die Angeklagten (r. u. l.) beim Prozessauftakt im Verhandlungssaal des Landgerichts Hannover. "Das ist Quatsch", sagte die Mutter zum Vorwurf der Insulin-Entwöhnung ihrer Tochter.

Prozess um Tod von Vierjähriger

Eltern sollen Tochter Rohkost statt Insulin gegeben haben

Ein Tröpfchen Blut genügt, um zu überprüfen, ob der Zuckerwert in Ordnung ist

Bestimmung des Blutzuckerwerts

Diabetiker müssen Teststreifen künftig selbst zahlen

Von Nicole Heißmann

Gefährliche Diabetes

War Thomas Fuchsberger unterzuckert?

Menschen mit Diabetes Typ 1 sind ein Leben lang auf Insulin angewiesen

Diabetes Typ 1

Leben mit der Spritze

Bei Menschen mit Diabetes ist der Zuckerstoffwechsel beeinträchtigt

Diabetes Typ 2

Zeitbombe Zucker

Etwa drei Prozent der werdenden Mütter entwickeln einen Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaftsdiabetes

Das Baby im Bauch isst mit

Wie ernährt man sich bei Diabetes richtig? Welcher Sport ist geeignet? Und was ist beim Insulinspritzen zu beachten? In einer Schulung lernen Zuckerkranke, besser mit ihrer Erkrankung umzugehen

Diabetes-Schulungen

Mit der Krankheit leben lernen

Inselzell-Transplantation

Eine neue Bauchspeicheldrüse für Zuckerkranke

Mit Gefühl vorgehen: Injizieren Sie Insulin immer ins Fettgewebe

Hormonersatz Insulin

Die Anti-Zucker-Spritze

Die Bauchspeicheldrüse reagiert sehr empfindlich auf Hochprozentiges

Sonderformen des Diabetes

Die Bauchspeicheldrüse verträgt keinen Schnaps

Für die Diabetestherapie sind verschiedene Medikamentenklassen auf dem Markt

Tabletten gegen Diabetes

Schlucken statt spritzen

Zuckerkranke Kinder dürfen tollen und toben wie andere Kinder auch

Diabetes Typ 1 bei Kindern

Großes Drama im kleinen Körper

Übergewichtige Kinder

Diabetes Typ 2 bei Kindern

Fett am Bauch, Zucker im Blut

Zu viel Fastfood macht dick. Übergewicht wiederum ist nach Ansicht von Experten der wichtigste Risikofaktor für die Entstehung von Diabetes Typ 2

Ursachen für Diabetes

Zu viel Zucker im Blut

Sport ist gut für Diabetiker

Bewegung bei Diabetes

Sport bringt Zucker in die Zellen

Zucker ist in vielen Lebensmitteln enthalten, unter anderem in süßem Gebäck wie diesem

Insulin

Türöffner im Blut

Doping

Der erste Boykott der Spiele

Stoffwechsel

Das tödliche Quartett

Diabetesprävention

Regelmäßig den Blutzucker checken

Labormäuse: Normaler Blutzucker nach zwei bis vier Wochen

Tierversuch

Wirkstoff-Cocktail stoppt Diabetes bei Mäusen

Diabetes

Weg mit der Spritze

Streit um Insulin-Analoga

"Der reinste Selbstbedienungsladen"

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.