HOME

Studie: Macht Kohlensäure dick?

Von Zucker bis Fett: Dickmacher gibt es in unserem Alltag jede Menge. Eine Studie hat aber einen ganz neuen Bösewicht im Verdacht - Kohlensäure-haltige Getränke.

Frau trinkt Wasser mit Kohlensäure

Wasser ist gesund - aber die Kohlensäure auch?

Wie genau man sich gesund ernährt, ist immer wieder umstritten. Gemüse und Obst sollten wir wohl alle essen, wie viele Kohlenhydrate, Fette oder Protein man zu sich nehmen sollte, ist nicht ganz so klar. Nachdem Fette lange als Dickmacher galten, sind aktuell eher die Kohlenhydrate verdächtig. Mit einem möglichen Dickmacher hätten aber wohl die wenigsten gerechnet: Kohlensäure.

Die sprudelnde Säure ist in Deutschland enorm beliebt, ob in Sprudelwasser, Softdrinks, Bier oder Sekt. Viele haben sogar einen Trinkwassersprudler zuhause. Einer Studie zufolge könnte das gar nicht so gut sein. Die im Fach-Magazin "Obesity Research and Clinical Practice Journal" erschienene Studie stellt nämlich einen klaren Zusammenhang zwischen Kohlensäure und Gewichtszunahme fest. 

Kohlensäure statt Zucker

Im Experiment wurden verwandte, männliche Ratten in vier Gruppen eingeteilt. Eine der Gruppen bekam Leitungswasser, eine Limo mit Kohlensäure, eine ein Zuckergetränk ohne Kohlensäure und die vierte eine Diät-Limo mit Kohlensäure aber Süßstoffen statt Zucker. Alle konnten soviel essen, wie sie wollten. Nach einem Jahr hatten die Ratten, die Kohlensäure zu sich nahmen, signifikant schneller zugenommen als die Gruppen, die stille Getränke bekommen hatten. Auch die Fettwerte der Leber waren deutlich erhöht, ein klassisches Zeichen von Übergewicht.

Natürlich wurden die Ratten nicht dicker, weil Kohlensäure so viele Kalorien hat. Die Studie der Universität Birzeit in der palästinensischen Westbank vermutet das Hormon Ghrelin als Ursache. Das Hormon sorgt auch bei Menschen dafür, dass man mehr Appetit bekommt - und mehr isst als nötig. Es steht daher schon länger im Verdacht, einer der entscheidenden Faktoren bei starkem Übergewicht zu sein. Und Kohlensäure scheint den Ghrelin-Spiegel merklich anzuheben. 

Folgestudien nötig

Im Test mit 20 männlichen Studenten konnte der Ghrelin-Wert ebenfalls durch den Konsum von Kohlensäure-haltigen Getränken erhöht werden. Ob das so entstandene Ghrelin aber tatsächlich auf Dauer dicker machen würde, können erst Nachfolge-Studien beweisen. Viele in Tierversuchen entdeckte Zusammenhänge ließen sich nicht auf Menschen übertragen. Dass Kohlensäure bald zum alleinigen Dickmacher erklärt wird, ist ohnehin unwahrscheinlich, schließlich geht es weiterhin in erster Linie um die Kalorienaufnahme. Im Zweifel sollte man also lieber auch stille Zuckergetränke wie Eistee weglassen - und stattdessen Leitungswasser trinken.

Essen zum Wohlfühlen: Mit diesen sieben Tipps werden Sie fit für den Sommer
mma
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.