VG-Wort Pixel

"Sie läuft. Er rennt" Laufen ist schlecht für den Busen – Sportmythen und was wirklich dran ist

Ein dicker Mann treibt Sport
Der Körper verbrennt erst nach 30 Minuten Fett. Oder wer ohne Frühstück trainiert, verbrennt mehr Fett. Es gibt unzählige Mythen übers Laufen. Die wenigsten stimmen.
© Nastco/ Getty Images
Nein, vom Laufen bekommt man keine hängenden Brüste. Muskelkater entsteht nicht, weil der Körper übersäuert. Es gibt zahlreichen Mythen rund ums Laufen. Wir klären auf, welche falsch sind  – und was stimmt.

Hören Sie den Podcast hier oder direkt bei Audio NowSpotify, iTunes und weiteren Podcast-Anbietern.

Als ich mit dem Laufen begann, warnte mich eine Freundin. Sie sagte: "Pass auf deinen Busen auf, vom Laufen wird der ausleiern und bald eine Etage tiefer hängen." Ich lächelte damals ihren Kommentar einfach weg, aber als ich wenig später in der Umkleide stand und Lauf-BHs anprobierte, klang er dann doch noch nach. Und ich achtete darauf, einen besonders fest sitzendes Exemplar zu kaufen. Danach litt ich zwar bei den ersten Laufrunden fast an Atemnot, so tief schnitt er in den Brustkorb ein. Aber ich wollte einfach sicher sein. 

Dehnen oder nicht? Ein ewiger Streit, wir geben die Antwort

Heute weiß ich, dass der Einwand meiner Freundin schlichtweg Blödsinn war. Also das, was man heute "Fake News" nennt. Aber im Laufe der Jahre als Läuferin habe ich auch gelernt, wie mächtig und weit verbreitet diese Mythen im Sport sind. Für unseren Podcast "Sie läuft. Er rennt." haben wir uns ja schon eine ganz Folge mit der Frage beschäftigt: "Ist Laufen wirklich schlecht für die Gelenke." Eine dieser modernen Legenden - die komplett falsch ist, aber viele davon abhalten mit dem Laufen zu beginnen. Dabei schaden sie ihren Gelenken viel mehr, wenn sie auf dem Sofa sitzen bleiben.

In den letzten Wochen haben uns immer mehr Hörerinnen und Hörer geschrieben und allerlei Fragen zugeschickt. Wie entsteht eigentlich Muskelkater? Beugt Stretching Verletzungen vor? Oder hilft Magnesium gegen Krämpfe? Das ist nur eine Auswahl. Allesamt sind es wichtige Fragen. Im Netz kursiert darüber viel Halbwissen, vieles ist widersprüchlich und manches schlichtweg falsch. In unserer neuen Folge "Sie läuft. Er rennt." fragen wir deshalb: Was ist dran an all den Lauf-Mythen? Wie ist der Stand der Forschung? 

Es gibt viele Mythen - die meisten sind Unsinn

Manche Erkenntnis war selbst für uns neu. So habe ich zum Beispiel bei der Recherche gelernt, dass weibliche Brüste beim Laufen pro Kilometer etwa 84 Mal noch oben und unten schwingen. Aber auch, dass dadurch das Gewebe nicht etwa geschwächt wird, sondern eher gestärkt. Mein Co-Host Mike Kleiß ist froh, dass er nun endlich wissenschaftlich belegt weiß, dass Dehnen vor dem Laufen nicht die beste Idee ist. Sondern sogar langsamer macht. Wenn Sie wissen wollen, warum das so ist und sonst auch allerlei Überraschendes übers Laufen erfahren, wollen, dann hören Sie unbedingt rein in die aktuelle Folge! Wir freuen uns aus Sie. Und am Ende des Podcasts wissen Sie ganz genau, was gegen Muskelkater, Krämpfe, Seitenstechen und Co. hilft. Versprochen!


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker