HOME

Heilpflanzen: Diese sieben Hausmittel helfen bei Menstruationsbeschwerden

Viele Frauen leiden unter Regelschmerzen. Hartnäckige Beschwerden sollten stets beim Frauenarzt abgeklärt werden. Gegen leichte Schmerzen können Hausmittel helfen. Wir geben sieben Tipps.

Pfefferminze  Die duftende Pflanze ist ein natürlicher Schmerzhemmer und wirkt entkrampfend. Gegen Regelschmerzen hilft ein Teeaufguss, der mit kochendem Wasser zubereitet werden muss. Den Tee im Anschluss für rund sieben Minuten ziehen lassen.    Das Öl der Pfefferminze wird beispielsweise auch erfolgreich gegen Kopfschmerzen eingesetzt: Zur Behandlung einige Tropfen Pfefferminzöl auf die Fingerspitze träufeln und auf Stirn, Schläfen und Nacken einmassieren. Die Wirkung des Öls ist mit der von Paracetamol vergleichbar. Für Asthmatiker und Kleinkinder ist die Anwendung jedoch nicht geeignet.

Pfefferminze

Die duftende Pflanze ist ein natürlicher Schmerzhemmer und wirkt entkrampfend. Gegen Regelschmerzen hilft ein Teeaufguss, der mit kochendem Wasser zubereitet werden muss. Den Tee im Anschluss für rund sieben Minuten ziehen lassen.

Das Öl der Pfefferminze wird beispielsweise auch erfolgreich gegen Kopfschmerzen eingesetzt: Zur Behandlung einige Tropfen Pfefferminzöl auf die Fingerspitze träufeln und auf Stirn, Schläfen und Nacken einmassieren. Die Wirkung des Öls ist mit der von Paracetamol vergleichbar. Für Asthmatiker und Kleinkinder ist die Anwendung jedoch nicht geeignet.

Der Schmerz kündigt sich meist mit einem Ziehen im Unterbauch an. Wenig später folgt ein regelrechtes Gewitter: Der Bauch krampft, und das meist stundenlang. Viele Frauen plagen während der Periode Regelschmerzen und das jeden Monat aufs Neue. Sie sind unangenehm, aber meist harmlos und können gut mit Hausmitteln kuriert werden. Wie das geht, zeigt Ihnen unsere Fotostrecke.

Anders verhält es sich bei starken Regelschmerzen oder Schmerzen, die zum ersten Mal auftreten. Solche Beschwerden sollten stets bei einem Frauenarzt abgeklärt werden. Unter Umständen können starke Regelbeschwerden ein Hinweis auf Endometriose sein. Bei der Erkrankung siedelt sich Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter an, zum Beispiel im Bauch- und Beckenraum, den Eierstöcken oder den Eileitern. Das Gewebe blutet ebenfalls während der Menstruation und kann zu Zysten oder Verklebungen führen. Weitere Informationen zum Krankheitsbild gibt es auf der Seite der Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V.


ikr
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity