HOME

Die Bachelorette 2019: Gerda und Keno lieben sich noch immer

"Die Bachelorette" hat sich entschieden: Keno durfte sich in einem einzigartigen Finale über die letzte Rose von Gerda Lewis freuen.

Gerda und Keno haben sich gesucht und gefunden

Gerda und Keno haben sich gesucht und gefunden

Das Finale von "Die Bachelorette" wartete am Mittwochabend mit einer echten Sensation auf. Denn obwohl Kandidat Tim (25) von Junggesellin Gerda Lewis (26) eine der beiden letzten Rosen bekommen hätte, lehnte er diese ab. Der Polizeibeamte war sich sicher, dass Gerda ihre Gefühle bereits für einen anderen Mitstreiter reserviert hätte - nämlich für Keno (27). Und er sollte Recht behalten.

Der Dritte im Bunde, Kandidat Marco (26), hatte nicht viel mitzureden. Nachdem er Tims Abgang als "lächerlich" bezeichnet hatte, musste auch er das Feld räumen - und Gerda und Keno alleinlassen. Der 27-Jährige hatte schließlich die Ehre, als einziger Verbliebener Gerdas Mutter Jolanta kennenzulernen. Nach kurzen Startschwierigkeiten schien das Gespräch in Fahrt zu kommen. Die Sympathien schienen zu stimmen. Das sah auch Mutter Jolanta so. Ihr Fazit nach dem Kennenlernen: Sie sei "sehr positiv überrascht". Keno könnte der richtige Mann für ihre Tochter sein.

Und so kam es dann auch. Im großen Finale von "Die Bachelorette" bot Gerda ihrem Keno die letzte Rose an - in der Hoffnung, eine gemeinsame Zukunft zu haben. Schließlich habe sie sich in den 27-Jährigen aus Düren verliebt. Aber hält diese Liebe auch heute noch an?

Es war eine Belastungsprobe

Beim großen Wiedersehen im Anschluss der Show wurde diese Frage direkt beantwortet. Ja, auch zwei Monate nach der Aufzeichnung von "Die Bachelorette" sind Gerda und Keno immer noch glücklich. Zwar seien die vergangenen Wochen eine echte Belastungsprobe für die beiden gewesen, da sie sich kaum - und wenn dann nur in den eigenen vier Wänden - gesehen hätten. Doch ihre Liebe scheint echt zu sein. "Früher oder später", so Keno, wollen sie in Köln zusammenziehen und auch ein gemeinsamer Urlaub in Amerika sei schon gebucht.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.