HOME

Disney+: Wo der Streamingdienst zuerst verfügbar ist

Disney hat Details zum Streamingangebot Disney+ bekannt geben. Bitter: Für Deutsche Nutzer wird der Dienst vorerst nicht verfügbar sein.

Bittere Pille: Deutsche Fans müssen weiter auf Disney+ warten

Bittere Pille: Deutsche Fans müssen weiter auf Disney+ warten

Die Katze ist aus dem Sack: Am Montag hat der Entertainment-Gigant Disney bekannt gegeben, in welchen Ländern weltweit sein neuer Streamingdienst Disney+ zuerst verfügbar sein wird. Bekannt ist jetzt auch, was das Angebot kosten soll und auf welchen Geräten er sich nutzen lässt. Für deutsche Fans des Micky-Maus-Konzerns ist die Verlautbarung aus Disneyland allerdings ernüchternd.

Wie bereits bekannt war, wird Disney+ in den USA ab dem 12. November an den Start gehen. Kunden müssen dort 6,99 US-Dollar pro Monat bezahlen, oder 69,99 US-Dollar für ein Jahresabo hinlegen. Zeitgleich will Disney seinen Dienst Kunden in Kanada, Neuseeland, Australien und den Niederlanden zugänglich machen. Dort wird ein Monatsabo 6,99 Euro kosten, beziehungsweise 69,99 Euro im Jahr. Diese Preise dürften sich für weitere Länder im Euro-Raum nicht großartig ändern. Wann allerdings unter anderem deutsche Kunden in den Genuss des Angebots kommen werden, ist nicht bekannt.

Müssen deutsche Fans bis 2021 warten?

Disney kündigte lediglich an, dass es die größten globalen Märkte in den zwei Jahren nach dem offiziellen Start bedienen will - damit könnte Deutschland theoretisch bis November 2021 warten müssen.

Eine schwer zu schluckende Pille, immerhin wird Disney+ als Auslieferungskanal für sämtliche Marken im Portfolio von Micky Maus dienen - und da sind etwa mit "Star Wars" oder dem "Marvel Cinematic Universe" einige der derzeit beliebtesten Unterhaltungs-Marken überhaupt dabei. Und nicht nur das. Mit "The Mandalorian" oder diversen Marvel-Spin-off-Serien hat Disney einige hochkarätige Projekte in der Pipeline, auf die auch hierzulande Fans gespannt warten.

Amazon offenbar außen vor

Auch bei den Abspielgeräten wartet Disney mit einer Überraschung auf, die nicht jedem Nutzer gefallen wird. Zwar sind mit Apple TV, Android-Geräten, Android TV, Google Chromecast, den gängigen Webbrowsern, iPad und iPhone, der Playstation 4 und Xbox One die meisten der auch hierzulande gebräuchlichen Endgeräte abgedeckt. Wer allerdings auf Amazon-Geräte wie den FireTV-Stick oder das Fire-Tablet setzt, schaut in die Röhre.

Zwar ist nicht gesagt, dass Disney bis zum Deutschlandstart nicht doch auch Amazon-Produkte mit seinem Streamingangebot beliefern wird. Sicher ist das aber ebenfalls nicht. Das Tech-Magazin "The Verge" zitiert zudem einen Amazon-Sprecher, wonach es keine weiteren Ankündigungen zu einer etwaigen Integration von Disney+ in die Amazon Prime Kanäle geben werde. Wer sich in Sachen Entertainment also bisher auf Amazon verlassen hat, wird zum "Krieg der Sterne"-Schauen künftig wohl zusätzliche Geräte oder Dienste in Anspruch nehmen müssen.

SpotOnNews