HOME

Dschungelcamp 2019: "Besser als 6000 Folgen GZSZ"

Drama an Tag fünf: Der Streit zwischen Evelyn Burdecki und Domenico de Cicco eskaliert. Und: Tommi Piper redet über seine Potenz.

Zwischen Evelyn Burdecki und Domenico de Cicco eskaliert der Streit

Zwischen Evelyn Burdecki und Domenico de Cicco eskaliert der Streit

An Tag fünf von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" scheinen nicht nur die Nerven bei den Campern langsam blank zu liegen. Auch die Hormone gehen offenbar mit den Teilnehmern durch. Denn es gab nicht nur jede Menge Stress, sondern auch jede Menge schlüpfrigen Sextalk. Und am Ende lassen Domenico de Cicco (35) und Evelyn Burdecki (30) tief blicken.

Tommi Piper macht auf Doktor Sommer

Der erste, der einen Schwank aus seinem Sexleben erzählt, ist "Alf"-Stimme Tommi Piper (77). Er berichtet de Cicco und Bald-Vater Felix van Deventer (22) von seiner nachlassenden Potenz und wie das im Alter so ist mit dem Orgasmus und dem Ejakulat. Die beiden staunen nicht schlecht. Ejakulat? "Das ist doch Urin", sagt de Cicco. Und Piper packt weiter aus, erzählt von einer alten Flamme. Die wäre 26 Jahre jünger gewesen und so weiter. Aber auch die Damen im Camp seien nicht so schlecht: "Den besten Po hat Evelyn", gibt Piper sein Ranking zum Besten.

Gisele Oppermann traut sich nicht - schon wieder

Endlich darf auch der selbst ernannte Muskel- und Miracle-Mann Bastian Yotta (42) zeigen, was in ihm steckt und zu einer Prüfung antreten. Gemeinsam mit Gisele Oppermann (31) muss er in "Mitgehangen, Mitgefangen" hoch hinaus. Beide sollen in großen übereinander angeordneten Plexiglasboxen liegen, in denen sie dann über einen See befördert werden. Doch: Oppermann traut sich mal wieder nicht. "Höhe und Viecher" sind zu viel für das Ex-Model. Und auch alle Motivationsversuche von Yotta scheitern. Am Ende sagt sie den Zaubersatz "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" sogar zweimal. Wieder tritt sie nicht an. Wieder gibt es keine Sterne und keine Essen.

Die Übungs-Banane

Der Schmuddel-Talk geht später in die zweite Runde: Burdecki, de Cicco, Leila Lowfire (25) und Würstchen-Experte Chris Töpperwien (44) sitzen am Lagerfeuer. Es geht um Sex und den ersten Kuss - also eigentlich genau das Thema für Sexpertin Lowfire, die sich aber dann erstaunlich zurückhält. Aber Töpperwien gesteht: "Ich habe mit 15 das erste Mal gepoppt. Das war in meinem Kinderbett." Und Evelyn Burdecki verrät: "Bevor ich meinen ersten Kuss hatte, habe ich mich geschämt, dass ich mit der Zunge nicht richtig küssen kann, dass ich die Technik nicht hinbekomme und mich blamiere. Küssen habe ich dann an einer Banane geübt, wirklich nur das Küssen, ich habe an nichts anderes gedacht".

Und dann legt die Blondine noch einen drauf: Wie ist das, wenn Männer lange keinen Sex haben? "Männer haben ja von Natur aus da so ein Problem. Nach ein paar Tagen kommt dann was und dann muss das doch dann auch weg! Das kann man doch sogar googeln. Dann schwellt doch alles an", erklärt sie sich. Töpperwien klärt sie auf: "Dicke Eier? Nein, von Natur aus bekommt man keine dicken Eier! Das sagt man nur so!"

Drama zwischen Burdecki und de Cicco

Bereits an den Tagen zuvor hatte Evelyn Burdecki versucht, sich mit ihrem Ex Domenico de Cicco auszusprechen. Immerhin habe er in ihren Augen fahrlässig mit ihren Gefühlen gespielt und sich nie wirklich dafür entschuldigt. Doch der blockte immer ab. Jetzt entgeht er dem Gespräch aber nicht mehr, denn die beiden müssen gemeinsam auf Schatzsuche. Doch bevor es dazu kommt, kommt es zum Schlagabtausch. Es geht hin und her, bis Burdecki weinend davon rennt.

Doch die Schatzsuche muss eben gemacht werden. Natürlich gibt es wieder Stress. Aber De Cicco hat keine Lust, die Geschichte vor den Kameras auszubreiten. Dennoch lässt er sich auf die Diskussion ein. Irgendwann hat er keine Lust mehr und kehrt wutentbrannt ins Camp zurück. "Die ist so falsch. Ihr glaubt die ganze Leier der kleinen Blondine. Sie hat versucht, mich niederzumachen vor den ganzen Leuten. Das ist alles von der gesteuert", schimpft er.

"Besser als 6000 Folgen GZSZ", trifft Moderatorin Sonja Zietlow (50) den Nagel auf den Kopf. Dennoch geht De Cicco auf Anraten der anderen zurück und beantwortet mit seiner Ex dann einige Fragen. Doch so richtig gut sehen dabei beide nicht aus. Und auch den falschen Schlüssel für die Schatztruhe wählen sie aus. Das ganze Drama umsonst.

Burdecki lässt die Bombe platzen

Als die beiden ins Camp zurückgekehrt sind, heult sich De Cicco bei Töpperwien aus. Burdecki sei nur auf Presse aus und würde Lügen verbreiten. "Ich denke, er hat Angst vor der Wahrheit", sagt Burdecki allerdings in der Hängematte zu Doreen Dietel (44). Im Interview lässt sie dann die Bombe platzen: Als im September 2018 klar gewesen sei, dass die beiden in den Dschungel gehen, habe De Cicco sich bei ihr gemeldet. "Ich liebe dich immer noch", soll er geschrieben. Und: "Da meinte er zu mir, dass wir im Dschungel wieder zusammenkommen werden", so Burdecki. Eine weitere Eskalation ist also vorprogrammiert.

Keine Überraschungen gibt es bei der Wahl zur nächsten Dschungelprüfung: Gisele Oppermann muss schon wieder ran, erneut mit Bastian Yotta. Sein Gesichtsausdruck: versteinert.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

SpotOnNews