VG-Wort Pixel

Aufregerszene aus Rotterdam Kokst hier ein ESC-Sieger vor Millionen TV-Zuschauern? Måneskin-Sänger wehrt sich gegen Drogengerüchte

ESC: Maneskin-Sänger Damiano David
Nach dem ESC-Sieg ließ Lead-Sänger Damiano vor der Presse fast alle Hemmungen und auch Hüllen fallen
© Soeren Stache / DPA
Eine Szene vom ESC sorgt in den sozialen Netzwerken für Wirbel: Geht es nach vielen Usern, zeigt sie Måneskin-Sänger Damiano David während der Stimmenauswertung beim Koksen - live vor einem Millionenpublikum. Der Musiker dementierte sogleich.

Der Eurovision Song Contest 2021 ist Geschichte – und Italien nach 1964 und 1990 zum dritten Mal Sieger des prestigeträchtigen Musikwettbewerbs. Mit ihrem rockigen Protestsong "Zitti e bouni" (zu deutsch: "Still und brav") landete die Band Måneskin um Lead-Sänger Damiano David am Samstagabend dank der Zuschauerstimmen vor Frankreich und der Schweiz.

Neben dem Sieg der italienischen Hardrocker dürfte vom Partyabend in Rotterdam jedoch auch eine Szene in Erinnerung bleiben, die in den sozialen Netzwerken für Wirbel sorgt. Es ist die Phase der Stimmenauswertung, als die Regie die späteren Sieger Måneskin im Green-Room sitzend einblendet und so einen Moment einfängt, der den Anschein erweckt, als würde Frontmann Daminao David vom Tisch vor sich eine Line Drogen konsumieren – live vor den Augen von Millionen TV-Zuschauern. David dementierte noch in der Nacht, inzwischen hat die Band auch auf Instagram auf die Vorwürfe reagiert. 

Måneskin-Sänger und band wehren sich gegen Koks-Vorwurf

Tatsächlich ist in der kurzen Sequenz – allerdings durch Flaschen in einem Getränkekübel verdeckt – zu sehen, wie sich der Sänger nach unten über den Tisch beugt und womöglich eine Line Drogen in seine Nase zieht. Das Gesicht Davids ist nicht zu erkennen, ebenso, ob sich auf dem Tisch wirklich eine Substanz befindet.

In den sozialen Netzwerken verbreitete sich die Szene rasant. Einige User reagierten erheitert, andere forderten die nachträgliche Disqualifikation der Band. Sänger David selbst trat den Spekulationen bereits bei der Pressekonferenz nach dem Finale entgegen. "Ich nehme keine Drogen. Bitte, Leute. Sagt so was wirklich nicht, kein Kokain", beteuerte er. Die angeblich kompromittierenden Bilder seien entstanden, als er sich hinuntergebeugt habe, weil Måneskin-Gitarrist Thomas Raggi ein Glas habe fallen lassen. 

ESC-Sieger würde sich Drogentest unterziehen

Später reagierte die Band zudem auf Instagram. Man sei angesichts der Vorwürfe gegen Daminao "geschockt". "Wir sind wirklich gegen Drogen und haben nie Kokain genommen. Wir sind bereit, getestet zu werden, denn wir haben nichts zu verbergen", heißt es in dem Statement weiter.

Die band äußerte sich auf Instagram zu den Koks-Vorwürfen
Die band äußerte sich auf Instagram zu den Koks-Vorwürfen
© Screenshot / instagram.com/maneskinofficial

Ob der Lead-Sänger tatsächlich vor einem Millionenpublikum gekokst hat, bleibt damit unklar. Von offizieller ESC-Seite wurde sich bislang nicht zu dem Vorfall geäußert.

mod

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker