HOME

Neuverfilmung des Disney-Klassikers: So bezaubernd ist der neue Trailer von "Die Schöne und das Biest"

Am 16. März kommt die Neuauflage von "Die Schöne und das Biest" in die deutschen Kinos. Der neuste Trailer des Disney-Klassikers zeigt, dass das Märchen auch in der heutigen Zeit nichts von seinem Zauber verloren hat. 

Die Schöne und das Biest

Die Neuverfilmung von Disney's Klassiker "Die Schöne und das Biest" kommt am 16. März in deutsche Kinos.

"Märchen schreibt die Zeit" - oder die Walt Disney Company. Seit 80 Jahren verzaubert die amerikanische Film-Firma weltweit junge und alte Zuschauer. Im vergangenen Jahr wurde bekannt gegeben, dass sich Disney an ein Remake ihres Oscar-nominierten Zeichentrickfilms "Die Schöne und das Biest" von 1991 gewagt habe. In den Hauptrollen: Emma Watson als Belle, der ebenso klugen wie schönen Tochter des Erfinders Maurice, und Dan Stevens als hartherziges Biest. Ein vor wenigen Tagen neu veröffentlichter Trailer macht Lust auf den Film, am 16. März seine Premiere in Deutschland feiert.


"Die Schöne und das Biest": Ariana Grande und John Legend singen den Titelsong

Was auffällt: Regisseur Bill Condon ("Breaking Dawn") hat sich stark am Original der Zeichentrickversion orientiert. So ist im Trailer nicht nur die Hauptfigur Belle in ihrer klassischen, blauen Bauerntracht und ihrem weltberühmten, gelben Ballkleid beim Tanz mit dem Biest zu sehen - auch ihr französisches Heimatstädtchen, Dorfheld Gaston und die Bediensteten im Schloss des Biestes erinnern stark an die Originale des Zeichentrickfilms. 

Die für einen Disney-Film unverzichtbaren Lieder wurden zwar neu aufgenommen und modern gemischt, dabei aber so traditionell wie möglich gehalten. Das Titellied "Beauty and the beast", welches ebenfalls seine Premiere im neuen Trailer feiert, wird von Pop-Sternchen Ariana Grande und Soulsänger John Legend interpretiert. Einzige Neuerung: Wurden in der deutschen Version des Zeichentrickfilms noch alle Lieder übersetzt, bleibt die Musik jetzt in der Originalsprache englisch. 


Emma Watson: "Belle ist genau die Sorte Frau, die ich verkörpern möchte"

 Dass Disney seine alten Klassiker real verfilmt, ist nichts Ungewöhnliches: In den vergangenen Jahren brachte der Medienkonzern unter anderem die "Dornröschen"-Verfilmung "Maleficent" oder die "Aschenputtel"-Adaption "Cinderella" heraus - mit einer großen Änderung: Wurden die Prinzessinnen der Zeichentrickfilme noch meist schwach und hilflos dargestellt, treten die weiblichen Hauptfiguren der Realverfilmungen zeitgemäß als starke, emanzipierte Frauen auf. Ein wichtiges Auswahl-Kriterium für Belle-Darstellerin Emma Watson, die sich selbst als Feministin bezeichnet: "Belle bleibt stets neugierig, mitfühlend und aufgeschlossen. Das ist genau die Sorte Frau, die ich verköerpern möchte."

Dennoch: Inhaltlich und szenisch so originalgetreu, wie der Trailer von "Die Schöne und das Biest" es verspricht, war keiner der bisherigen Realverfilmungen von Disney: In "Maleficent" stellte Disney beispielsweise statt des Dornröschens die Geschichte der Bösen Fee Malefiz, gespielt von Angelina Jolie, in den Vordergrund. Das Resultat: Die Zuschauerzahlen waren zwar zufriedenstellend, blieben aber dennoch unter den Erwartungen. Mit "Die Schöne und das Biest" wagt Disney deshalb keine Experimente. Manchmal braucht es eben nicht mehr als ein Märchen. 

"Die Schöne und das Biest": So schön singt Emma Watson im neuen Disney-Film


lis