HOME

"Die Schöne und das Biest": "Schwule sind ein Problem, aber dass Belle sich in einen Büffel verliebt, geht klar?"

Die Aufregung um eine schwule Figur in "Die Schöne und das Biest" reißt nicht ab: Kinos in den USA verbannen die Neuverfilmung. Auf Twitter reagieren viele User mit beißender Satire.

Die Schöne und das Biest

Die Neuverfilmung von Disney's Klassiker "Die Schöne und das Biest" kommt am 16. März in deutsche Kinos.

Ein Disney-Film kommt nur selten ohne Liebesgeschichte aus: In der Neuverfilmung von "Die Schöne und das Biest" verlieben sich nicht nur Belle und das Biest, sondern LeFou schmachtet Gaston an. Doch Halt, sind das nicht zwei Männer? Richtig, zum ersten Mal gibt es in einem Disney-Streifen eine schwule Romanze - sehr zum Unmut einiger Konservativer.

Der russische Kulturminister Vladimir Medinsky ließ prüfen, ob der Film möglicherweise gegen das Gesetz gegen "Schwulenpropaganda" verstoßen könnte. Im US-amerikanischen Alabama haben christliche Kinobetreiber "Die Schöne und das Biest" gleich ganz aus den Sälen verbannt. Grund: die homosexuellen Andeutungen.

Schwules Paar geht nicht, Wasserbüffel ist okay

"Wir zeigen nur Familienfilme, ohne Angst vor Sex, Nacktheit, Homosexualität und verrohter Sprache haben zu müssen", heißt es in einer Mitteilung des "Henager Drive-In Theaters" im 2300-Seelen-Örtchen in Alabama. Stattdessen zeigt das Kino den Hundefilm "Bailey - Ein Freund fürs Leben".

In sozialen Netzwerken machen sich viele Nutzer über diese Haltung mit bissiger Satire lustig. Denn was die Kinobetreiber offenbar übersehen: Eine schwule Romanze ist böse. Doch dass sich ein junges Mädchen in einen Wasserbüffel verliebt - die Handlung von "Die Schöne und das Biest"-, scheint für sie völlig normal zu sein. Absurd!

Hier einige der besten Twitter-Reaktionen:




Inzwischen hat Russland davon Abstand genommen, "Die Schöne und das Biest" wegen der schwulen Liebesszene verbieten zu lassen. Allerdings wurde der Disney-Klassiker als jugendgefährdend eingestuft und ist deshalb dort erst ab 16 Jahren frei. Zum Vergleich: In Deutschland wurde er von der Freiwilligen Selbstkontrolle ab 6 Jahren eingestuft.

Schauspieler Josh Gad, der den schwulen LeFou spielt, sagte dem Magazin "Variety": "In dem Film geht es darum, die Liebe zu feiern." Deshalb sei der schwule Moment in "Die schöne und das Biest" ein sehr schöner und wichtiger. Gad spielt übrigens auch eine Hauptrolle im Hundefilm "Bailey - Ein Freund fürs Leben". Ob die Kinobetreiber in Alabama das wissen?

"Die Schöne und das Biest": So schön singt Emma Watson im neuen Disney-Film


mai