Cinema for Peace-Gala Skurrile Auszeichnungen und verliebte Hollywood-Stars


Die Benefiz-Gala Cinema for Peace in Berlin hat wieder einige Stars angelockt. Wie im letzten Jahr kamen erneut Leonardo DiCaprio, Bob Geldof, Catherine Deneuve und Christopher Lee sowie als Ehrengast Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow.

Die Benefiz-Gala Cinema for Peace in Berlin hat wieder einige Stars angelockt. Wie im letzten Jahr kamen erneut Leonardo DiCaprio, Bob Geldof, Catherine Deneuve und Christopher Lee sowie als Ehrengast Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow. DiCaprio brachte aber dieses Mal nicht nur seine in Deutschland geborene Mutter mit, sondern auch seine Freundin, das Top-Model Bar Refaeli, mit der er Händchen hielt. Die Gala gilt als ein gesellschaftlicher Höhepunkt zur Berlinale-Zeit.

DiCaprio flirtete trotz der nicht enden wollenden, über vierstündigen Veranstaltung mit seiner Freundin, die ihn dann während seiner Rede mit einer Digitalkamera filmte. DiCaprio sprach nicht nur über die Notwendigkeit, die Umwelt zu retten, sondern nutzte die Gelegenheit, seiner Mama zum Geburtstag zu gratulieren, für die es dann sogar ein Geburstagsständchen samt Küsschen vom Sohn gab. Später fotografierte der Hollywoodstar die Gesellschaft von der Bühne herab.

Verliehen wurden im Konzerthaus am Gendarmenmarkt erneut zahlreiche Preise. Auszeichnungen gab es unter anderen für den wertvollsten Film, die wertvollste Dokumentation, die wertvollste Arbeit eines Regisseurs oder Schauspielers und den grünen Umweltpreis. Das Filmorchester Babelsberg spielte live die Siegeshymnen ein. Eine "Berlinale light", könnte man da fast glauben, wären die Auszeichnungen nicht so absurd. Die Film-Festspiele haben sich übrigens längst von der Gala distanziert.

Zu den Laudatoren zählte auch Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel. Geldof sagte zu ihm: "Wie kommt es, dass Sie so eine hübsche Frau haben? Sie sind so ein hässlicher Mann."

Die Gala verlief wenig glanzvoll. So standen Preisträger bereits auf der Bühne, bevor die Laudatoren sie überhaupt erwähnt hatten. Dann wurde ein falscher Film gezeigt, der Fehler wurde erst Minuten später aufgeklärt. Der Veranstalter Jaka Bizilj musste die Gesellschaft mehrfach zu Ruhe auffordern, weil sonst bei der Versteigerung niemand mehr zugehört hätte.

Gekommen waren auch Bundesumweltminister Norbert Röttgen, die ehemaligen Ministerinnen Heidemarie Wieczorek-Zeul und Ulla Schmidt sowie weitere Prominente wie die Brüder Wladimir und Vitali Klitschko, Katja Riemann, Jan Josef Liefers, Michael Mittermeier sowie Anna Loos.

Während der Gala, für die der Eintritt 1.000 Euro kostet, gab es auch in diesem Jahr traditionell eine Wohltätigkeits-Auktion. Zu ersteigern gab es unter anderem ein Treffen mit Sharon Stone in Cannes, eines mit Geldof, ein Dinner mit Placido Domingo, ein Privatkonzert vom Star-Geiger David Garrett und eine Original-Gitarre der Rolling Stones. Die Erlöse sollen verschiedenen Stiftungen zugutekommen. Die Gala fand zum neunten Mal statt.

APN APN

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker