VG-Wort Pixel

Offener Brief an die Zeitung "Sowas habe ich wirklich noch nie erlebt": Jan Böhmermann greift "FAZ"-Herausgeber an

Bald ist Jan Böhmermann mit neuer Show im TV zu sehen
Gerade ist sein neues Buch erschienen, demnächst ist Jan Böhmermann mit seiner neuen Show im TV zu sehen.
© imago images/Stefan Schmidbauer
Er wirkt aufgebracht: In einem Offenen Brief hat sich Jan Böhmermann an den Herausgeber der "FAZ" gewandt - und ihm vorgeworfen, ein Interview mit ihm aus der Sonntagszeitung entfernt zu haben.

Am 14. Dezember 2019 moderierte Jan Böhmermann die letzte Folge seiner Sendung "Neo Magazin Royale" auf ZDFneo. Seither ist es ziemlich still geworden um den 39-Jährigen, mit Ausnahme seines Podcasts auf Spotify trat der Satiriker öffentlich kaum in Erscheinung.

Doch das soll nun anders werden: Am heutigen Donnerstag erscheint sein neues Buch "Gefolgt von niemandem, dem du folgst", das eine Auswahl seiner seit 2009 verfassten 25.000 Tweets enthält. Im November kehrt Böhmermann auf den Bildschirm zurück. Dann startet seine neue Sendung "ZDF Magazin Royale", die diesmal im Hauptprogramm zu sehen sein wird.

Aus diesem Anlass gab der sonst anderen Medien gegenüber schweigsame TV-Moderator zuletzt einige ausgewählte Interviews - darunter offenbar auch eines der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS). Das ist jedoch bislang nicht erschienen. 

Jan Böhmerman geht an die Öffentlichkeit

Böhmermann machte diesen Sachverhalt nun in einem Offenen Brief an den für die "FAS" zuständigen Herausgeber Jürgen Kaube publik. Darin behauptet der gebürtige Bremer, am 25. August ein "großes, recht spannendes Interview" gegeben zu haben, das am vergangenen Sonntag, 6. September, als Aufmacher des "FAS"-Feuilleton hätte erscheinen sollen. 

In dem Gespräch sei es laut Böhmermann um "eine kritische Betrachtung des Versagens demokratischer Gatekeeper im Erkennen und Verhindern rechtsextremer Diskursmanipulation" gegangen. 

An diesem Donnerstag habe ihm sein Verlag Kiepenheuer & Witsch die "höchst irritierende Nachricht" überbracht, dass das Interview auf Anweisung des Herausgebers Jürgen Kaube wenige Stunden vor dem Druck aus der "FAS" entfernt worden sei. Darüber hinaus soll Kaube persönlich angewiesen haben, dass das Gespräch "unter keinen Umständen veröffentlicht werden solle".

Jan Böhmermanns Bitte um schriftliche Stellungnahme, welchen Grund es für diesen Eingriff gegeben habe, soll Kaube nicht nachgekommen sein. "Sowas habe ich wirklich noch nie erlebt", kommentierte Böhmermann den Tweet, in dem er den Offenen Brief veröffentlichte.

Auf Anfrage des stern wollte sich die Zeitung nicht zu dem Vorgang äußern. "Die F.A.Z. kommentiert redaktionelle Entscheidungen nicht", sagte eine Verlagssprecherin. 

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker