HOME

"Still-Leben" Ruhrschnellweg: Biertische statt Blechlawine

Wo sich sonst mehr als 100.000 Autos drängen, soll von Samstagabend bis Montagfrüh ein Volksfest steigen: Im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010 wird die A 40 zwischen Duisburg und Dortmund komplett gesperrt - die Autos müssen der Kultur weichen.

Improvisationstheater, Salsatänzer und Jongleure: Auf der gesperrten A 40 zwischen Duisburg und Dortmund wird an diesem Sonntag ein Straßen-Kulturfest der Superlative gefeiert. Mindestens eine Million Besucher erwarten die Organisatoren von der Europäischen Kulturhauptstadt Ruhr.2010 zum "Still-Leben" auf 60 Kilometern gesperrter Autobahn. An rund 18.000 Tischen wollen Bürger und Einrichtungen sich mit selbstkreierten Kulturbeiträgen an dem Volksfest beteiligen.

Ein Heer von Helfern soll für einen reibungslosen Ablauf sorgen: 600 Sanitäter und 1000 Feuerwehrleute sind im Einsatz. 3100 THW-Helfer bauen die Biertische auf und wieder ab. Die Autobahn, die sonst an Sonn- und Feiertagen rund 164.000 Fahrzeuge befahren, ist von Samstagabend, 22.00 Uhr, bis Montagmorgen, 5.00 Uhr, gesperrt.

"Unmögliche Veranstaltung"

"Seid fröhlich, seid friedlich, zeigt aller Welt, zu welchem Einfallsreichtum die Kultur hier an der Ruhr die Menschen animiert", sagte Ruhr.2010-Chef Fritz Pleitgen am Freitag in Essen. Mit Blick auf den hohen logistischen Aufwand sprach der frühere WDR-Intendant, von einer "unmöglichen Veranstaltung". Die Vorbereitung habe drei Jahre gedauert. Ruhr.2010-Geschäftsführer Oliver Scheytt betonte: "Eingeladen sind alle, die Lust auf Kultur haben."

Das Wetter scheint mitzuspielen: Erwartet wird Sonne und ein leichtes Lüftchen bei bis zu 26 Grad. Empfohlen werden eine Kopfbedeckung, Sonnencreme und ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Dafür sorgen an der Strecke 93 Versorgungsstationen.

che/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel