HOME

MTV VMAs 2018: Die besten und schlechtesten Momente

Wie so häufig bei Preisverleihungen, gibt es auch bei den VMAS nicht nur in Sachen Auszeichnungen Gewinner und Verlierer.

Camila Cabello (21, "Havana") gilt als eine der großen Gewinnerinnen der diesjährigen MTV Video Music Awards, wurde sie doch zur Künstlerin des Jahres ernannt. Zwar standen wie immer die Auszeichnungen der Musiker im Mittelpunkt, doch auch in Sachen Show war einiges geboten. Das waren die besten und schlechtesten Momente des Abends.

Große Hits und überraschende Kollaborationen

Mit einem Medley ihrer größten Hits rockte Jennifer Lopez (49) die Bühne und bewies abermals, warum sie schon so viele Jahre als eine der Top-Künstlerinnen im Geschäft gilt. Für ihren Song "Jenny from the Block" tanzte sie unter anderem vor einem U-Bahn-Waggon, bevor sie Rapper Ja Rule (42) auf die Bühne holte.

Noch überraschender fiel der Auftritt von Post Malone (23) aus. Dieser performte zunächst seinen Hit "Rockstar", der übrigens auch zum Song des Jahres gewählt wurde, bevor er mit den Altrockern von Aerosmith deren Klassiker "Dream On" aufführte.

Rapper Logic (28, "Everyday") holte für seinen Auftritt unterdessen dutzende Erwachsene und Kinder aus Immigrantenfamilien auf die Bühne, die allesamt T-Shirts mit der Aufschrift "Wir sind alle Menschen" trugen. Er selbst trug ein Oberteil, auf dem "F*ck the Wall" geschrieben stand, womit er auf die Mauerbaupläne von US-Präsident Donald Trump (72) anspielte.

Was war nur mit Madonna los?

Während Ariana Grande mit ihrer mitreißenden Performance zu "God is a Woman" überzeugen konnte, bei der sie das letzte Abendmahl nachstellte, sorgte Madonna für einen der meistdiskutierten Momente des Abends. Eigentlich sollte die "Queen of Pop" der kürzlich verstorbenen Aretha Franklin (1942 - 2018) Tribut zollen, doch ihr langatmiger Auftritt drehte sich mehr um ihre eigene Karriere, als um die "Queen of Soul". Das fiel auch zahlreichen Zuschauern auf, die in den sozialen Medien entsprechend reagierten.

"Madonna präsentiert einen Aretha-Franklin-Tribut von Madonna featuring Madonna mit Madonna und Madonna als ,Madonna'", witzelte ein User. Eine andere Nutzerin schrieb: "Wer auch immer geglaubt hat, dass es eine gute Idee wäre, dass Madonna Aretha Franklin Tribut zollt, sollte gefeuert werden." Respektloser gehe es wohl kaum, war ihr Fazit, das viele andere so sicherlich unterschreiben würden.

Offenbar organisatorische Schwierigkeiten sorgten ebenfalls für einen Stimmungsdämpfer. Klar kann es bei einer solch großen Show zu so manchen kleineren Problemchen kommen, wenn diese allerdings bei musikalischen Einlagen passieren, ist das äußerst unschön. Am meisten war das bei den "Push Artists" zu sehen. MTV wollte aufstrebenden Künstlern eine Plattform bieten, der Auftritt von Hayley Kiyoko (27) ging aber ziemlich unter. Für sie selbst dürfte es nicht ganz so schlimm gewesen sein, sackte sie doch die Trophäe als "Push Artist of the Year" ein.

SpotOnNews
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?