HOME

"Dirty Dancing - Soundtrack": Ohrwurm garantiert!

Wenn ein Soundtrack über 41 Millionen Mal über die Ladentecke geht, können die Songs so schlecht nicht sein. Und das sind die Lieder von "Dirty Dancing" auch nicht - sogar einen Oscar konnte der Titelsong gewinnen.

Es gibt Filmsongs, die bekommt man tagelang nicht aus dem Ohr. Nicht beim Einkaufen, nicht bei der Arbeit, nicht kurz vor dem Einschlafen. "(I've had) The Time of my Life", der Titelsong des Tanzfilms "Dirty Dancing" ist so ein Song. Und mehr als das: Selbst fast 20 Jahre, nachdem der Film in den Kinos lief, ist der von Bill Medley und Jennifer Warnes gesungene Titel in aller Ohren und ein Hit auf jeder Party. Auch der Soundtrack steht in den meisten der weltweit zahlreich verbreiteten CD-Regale - 41 Millionen verkaufte Platten sprechen für sich.

Der Film lebt von seiner Musik, genau wie die lasziven Bewegungen vermitteln die Noten und Texte Erotik und Leidenschaft. Der Produzent des Albums, Jimmy Ienner, griff bei der Zusammenstellung der Titel auf Altbewährtes zurück. Vierzehn alte Songs wie "Be My Baby" von den Ronettes, "Big Girls Don't Cry" von Frankie Vallie and The Four Seasons und "Will You Still Love Me Tomorrow" von den Shirelles zollten den 60ern (der Film spielt 1963) Tribut.

Johnny singt und schmachtet

Extra für "Dirty Dancing" wurden sieben neue Songs komponiert. Sie sollten sich in der mitreißenden Wirkung der Lieder aus den 60ern in nichts unterscheiden. Wie gut das gelungen ist, zeigt der Titelsong "(I've had) The Time of my Life", der bis heute als das erfolgreichste Duett aller Zeiten gilt. Nicht nur das: Die Komponisten Franke Previte, John Denicola und Donald Markowitz erhielten für ihr Werk einen Oscar. Auch der Schmusesong "Hungry Eyes" von Eric Carmen fügt sich perfekt in die Gesamtkomposition ein.

Und auch Hauptdarsteller Patrick Swayze griff zur Feder und verewigte seine musikalischen Gefühle in der Ballade "She's like the wind". Der Johnny-Castle-Darsteller singt schmachtend und rauchig - wären Millionen von Zuschauern nicht schon bei seinem geschmeidigen und erotischen Hüftschwung dahin geschmolzen, der Titel hätte sein übriges getan. Ballade, Rock, schnell oder langsam - der Soundtrack von "Dirty Dancing" ist vielfältig.

Bereits in den ersten fünf Wochen nach der Veröffentlichung verkaufte sich der Soundtrack mehr als eine Million Mal und überrundete damit sogar Michael Jacksons Album "Bad". Die Musik war so erfolgreich, dass eine zweite CD mit weiteren Songs auf den Markt gebracht wurde. Zum ersten Mal in der Geschichte erreichten damit zwei Soundtracks aus einem Film die Top Ten. Und der Verkauf geht weiter - noch immer gibt es Menschen, die die Songs aus "Dirty Dancing" einfach nicht aus dem Ohr bekommen.

Frauke Hansen
Themen in diesem Artikel