HOME

Roseanne: So muss sie die Serie verlassen

Schauspielerin Roseanne Barr hat verraten, wie ihr gleichnamiger Serien-Charakter aus der Spin-Off-Serie "The Connors" geschrieben wird.

Roseanne Barr stirbt den Serientod

Roseanne Barr stirbt den Serientod

Roseanne Barr (65, "Die Teufelin") hat in der Youtube-Show "Walk Away" von Brandon Straka jetzt enthüllt, was mit ihrer Figur im "Roseanne"-Spin-off "The Connors" passieren wird: "Sie lassen sie an einer Überdosis Opioide sterben."

"Es ist so zynisch und furchtbar"

Barr ist mit der Entscheidung der Drehbuchautoren über ihren Serientod alles andere als glücklich, wie sie weiter verrät: "Es war nicht genug, mich zu feuern, sie müssen auch noch die Fans, die die Familie und die Show lieben, so bösartig beleidigen." Sie hätte Roseanne Connor niemals an einer Überdosis sterben lassen. "Es ist so zynisch und furchtbar. Ich finde, sie hätte als Heldin sterben müssen, wenn überhaupt. Oder eben gar nicht."

So tragisch der Verlauf auch ist, die Schauspielerin hat eingesehen, dass es kein Zurück mehr gibt: "Ich kann nichts mehr tun, um es zu ändern. Das war's. Es ist vorbei. Es gibt keinen Kampf mehr auszutragen."

Die erfolgreiche TV-Serie "Roseanne" feierte 2017 nach über 20 Jahren ein furioses Comeback und konnte mit der neuen 10. Staffel direkt an frühere Erfolge der Show rund um Familie Connor anknüpfen. Nach einem rassistischen Tweet über Valerie Jarrett (61), ehemalige Beraterin von Ex-Präsident Barack Obama (57), wurde Barr jedoch prompt vom Sender ABC gefeuert, der sich nun dazu entschieden hat, die Serie mit zehn Folgen unter dem Namen "The Connors" ohne die einstige Hauptdarstellerin fortzuführen. Die Dreharbeiten dazu haben bereits im August begonnen.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel