VG-Wort Pixel

Shannon Lee Sie spricht über tödlichen Unfall bei "Rust"

Alec Baldwin hat am Set von "Rust" eine Kamerafrau erschossen. Shannon Lee ist die Schwester des 1993 bei einem Dreh getöteten
Alec Baldwin hat am Set von "Rust" eine Kamerafrau erschossen. Shannon Lee ist die Schwester des 1993 bei einem Dreh getöteten Schauspielers Brandon Lee.
© [M] imago images/PicturePerfect / Paul J. Froggatt/FamousPix/ImageCollect
Ein Unfall am Set von "Rust" erinnert an den Tod von Brandon Lee. Seine Schwester hat sich nun zu dem Vorfall geäußert.

Am Set des Westerns "Rust" ist es zu einem schrecklichen Unfall gekommen. Die 42-jährige Kamerafrau Halyna Hutchins wurde tödlich verletzt, nachdem Schauspieler und Produzent Alec Baldwin (63) eine Requisitenwaffe abgefeuert hat. Auch der Regisseur Joel Souza (48) wurde bei dem Vorfall, der an den Tod des Schauspielers Brandon Lee (1965-1993) erinnert, verletzt. Lees Schwester Shannon (52) hat sich auf Twitter dazu geäußert.

Auf einem Account, auf dem Lee an ihren verstorbenen Bruder erinnert, schrieb die Schauspielerin und Tochter der Martial-Arts-Legende Bruce Lee (1940-1973): "Im Herzen sind wir bei der Familie von Halyna Hutchins, bei Joel Souza und allen, die an dem Vorfall bei 'Rust' beteiligt waren. Niemand sollte jemals von einer Schusswaffe an einem Filmset getötet werden."

Brandon Lee kam im März 1993 bei den Dreharbeiten für den Film "The Crow - Die Krähe" ums Leben. Für die Produktion wurden Patronen verwendet, die inkorrekt unschädlich gemacht wurden. Ein Fragment einer Kugel verfing sich offenbar unbemerkt im Lauf der Waffe. Als der Schauspieler Michael Massee (1952-2016) später beim Dreh mit Platzpatronen auf Lee schoss, wurde das Fragment durch den ausgelösten Druck in Richtung Lee geschleudert. Lee wurde getroffen und verstarb wenige Stunden später in einem Krankenhaus.

Was ist bei "Rust" passiert?

Die Polizei des Santa Fe County im US-Bundesstaat New Mexico hat bestätigt, dass es zu einem tödlichen Vorfall am Set des Films gekommen ist. In einem Statement, das unter anderem das Branchenportal "Deadline" veröffentlicht hat, wird bestätigt, dass Baldwin eine Requisitenwaffe abgefeuert hat. Hutchins wurde demnach mit einem Helikopter ins Krankenhaus der University of New Mexiko geflogen, wo sie für tot erklärt worden sei.

Regisseur Souza wurde per Krankenwagen in das Christus St. Vincent Regional Medical Center in Santa Fe gebracht, wo er für erlittene Verletzungen behandelt wurde. Bisher seien nach dem Vorfall keine Anklagen erhoben worden, die Angelegenheit werde weiterhin untersucht. Es ist unklar, wie es genau zum Tod der Kamerafrau kommen konnte. Die Dreharbeiten wurden vorerst eingestellt.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker