HOME

TV-Show: "Labor of Love" – 15 Männer wollen diese Frau schwängern

In den USA startet eine neue Datingshow. Ziel ist es mit einer Frau, Kristy Katzmann, ein Kind zu zeugen. In der ersten Episode wurden die Herren zum Masturbieren in einen Container gesteckt. Krass – doch tatsächlich ist die Sendung seriöser als die meisten Kuppelshows.

Für Männer, die sich die Sache mit einem Baby noch lange überlegen müssen, hat Kristy Katzmann keine Zeit.

Für Männer, die sich die Sache mit einem Baby noch lange überlegen müssen, hat Kristy Katzmann keine Zeit.

PR

Heiraten, nur Sex, Treue gegen Untreue oder gut erhaltene Milf gegen frische Missy – es gibt kaum eine Variante, die es bei Datingshows noch nicht gab. Doch ausgerechnet der Sender Fox dreht die Schraube noch weiter: In der Serie mit dem Titel "The Labor of Love" geht es um nichts Geringeres, als mit einer Frau namens Kristy Katzmann ein Kind zu zeugen.

Eigentlich eine logische Entwicklung: Denn Frauen im Alter um die 40, die ein Kind wünschen, gibt es mehr als genug. Warum also nicht das Angebot des TV-Senders annehmen, und gleich den Richtigen aus 15 potenziellen Daddys auszuwählen. Moderiert wird das Spektakel vom "Sex and the City"-Star Kristin Davis. In der Kultserie spielt sie die Galeristin Charlotte York, die beim kleinsten Date schon die Hochzeitsglocken läuten hört. Charlotte war die Konservativste bei "Sex an the City" und durfte den etwas prüden Kontrastpart zu ihren enthemmten Freundinnen spielen.

Davon ist in "The Labor of Love" nichts mehr zu spüren. Erste Aufgabe der Möchtegernväter ist es eigenhändig eine Spermaprobe zu entnehmen und abzugeben. Sieger ist der Kerl mit der höchsten Spermiendichte. Davis kalauert dazu: "Das habe ich nicht kommen sehen, das Wortspiel war nicht beabsichtigt."

Mehr als Trash

Das Ganze hört sich jetzt vollkommen abstrus an, ist es aber nicht und das liegt an der Hauptperson, Kristy Katzmann. Denn sie ist keine aufgespritzte Schaufensterpuppe wie beim Bachelor, die nur darauf hofft, irgendeinen Status als C- oder D-Promi zu erreichen. Katzmann hat sich ihr Leben aufgebaut und neben der Karriere die Familienplanung vernachlässigt. Nun mit 42 Jahren muss die Managerin nun aufs Gas drücken, um noch in die Zielgerade einbiegen zu können. Anders als in deutschen Datingshows ist sie in der Lage einen geraden Satz zu formulieren und Gedanken zu entwickeln, die über eine Pick-up-Phrase hinausgehen.

"Ich glaube, viele Frauen sind in der gleichen Position wie ich", sagte Kristy Katzmann der "Los Angeles Times". "Was sich zuerst vielleicht seltsam anfühlt, ist in Wirklichkeit eine echte Geschichte."

Ein Mann und eine Frau im Kino

Einen ersten Versuch, auf natürliche Weise zu einer Familie zu kommen, hat Katzmann hinter sich. Leider endete ihre Ehe nach nur sechs Monaten, da war sie 37 Jahre alt. "Ich dachte davor, die Baby-Geschichte würde mich gut ausgehen – ich würde die richtige Person treffen, wir würden eine Familie gründen. Aber als ich 40 wurde, ging der Alarm los." Sie beschäftigte sich schon mit dem Thema Samenspende, als ein Freund ihr den Casting-Aufruf für "Labor of Love" schickte. Immerhin weiß sie, worauf sie sich einlässt. Mit Ende 20 erprobte sie ihr Glück schon beim amerikanischen Bachelor: "Das war eine ganz andere Zeit in meinem Leben, und ich hätte nie gedacht, dass ich so etwas noch einmal machen würde."

Nur Männer mit ganz ernsten Absichten 

In der Serie geht es nicht nur um die Schwangerschaft – Männer, die bei Fox antreten, müssen aufs Ganze gehen: Sie bekommen ein Baby und eine Frau. "Ich bin mit der Absicht da hinein gegangen, mich in einen Mann verlieben zu wollen, der auch bereit war, eine Familie zu gründen."

Auch die Herren waren von dem Ausflug in die Verrichtungsbox nicht begeistert. Stewart Gill – Chef einer Anlageberatungsfirma – musste überredet werden, um überhaupt mitzumachen, da er grundsätzlich nichts von Reality-TV hielt. Doch da seine Versuche, eine Partnerin fürs Leben auf Datingplattformen zu finden, nicht gerade erfolgreich waren, sagte er zu. "Als diese Sache mit den Spermaproben kam, dachte ich: 'Habe ich die richtige Entscheidung getroffen?' Man trifft eine schöne Frau und plötzlich geht es um eine Spermaprobe!"

Jungs zum Verlieben 

Die Produzenten, Howard T. Owens und Ben Silverman, sehen ihre Sendung auf dem Pfad des "Female Empowerments". Schließlich hat Kristy Katzmann das Sagen und allen Beteiligten geht es um ein seriöses Anliegen. Für Frauen mit Torschusspanik sei die Sendung ein ermutigendes Signal, so die Produzenten, sie sehen, dass auch Männer in ihrem Alter sich sehnlichst eine Familie wünschen. "Wir glauben, dass Männer ihre eigene Version einer biologischen Uhr haben. Nicht alle Männer wollen 50 Jahre alte Silber-Daddys sein, die mit einer 25-Jährigen ausgehen."

Wer und ob jemand am Ende das Rennen machen, wird vorab nicht verraten. Aber Katzmann sagte der Zeitung, es habe sich sofort sehr intim angefühlt, wenn Männer über Familie und über ein gemeinsames Kind redeten. "Ich habe mich in diesem Moment in alle Jungs verliebt."

Quellen: Fox, Los Angeles Times

Lesen Sie auch:



Themen in diesem Artikel