HOME

"The Voice": "Es wird Zeit für eine Frau" - Hat Yvonne Catterfeld Jamie-Lee und Ivy Quainoo vergessen?

"Nach wie vor hat noch keine Frau gewonnen." Mit diesem Satz sorgte Yvonne Catterfeld zu Beginn der siebten Staffel von "The Voice" für Verwirrung. Was sie eigentlich meinte.

Yvonne Catterfeld

Yvonne Catterfeld nimmt zum zweiten Mal auf den Jury-Plaätzen bei "The Voice" Platz.

Michi Beck und Smudo sind wieder mit dabei und auch Samu Haber und Yvonne Catterfeld sitzen erneut in der Jury von "The Voice of Germany". Am Donnerstagabend startete die siebte Staffel der Castingshow auf ProSieben. Neu dabei ist Mark Foster, der Andreas Bourani ablöst, aber bereits bei "The Voice Kids" Erfahrung als Juror sammeln konnte. So war es auch nicht er, der am Anfang der Show für Verwirrung sorgte, sondern Yvonne Catterfeld.

"Ich liebe diese Show ja von Anfang an. Nach wie vor hat noch keine Frau gewonnen, deshalb wird es wirklich Zeit", sagte die Sängerin ("Für Dich") in einem Video, das zu Beginn der Sendung gezeigt wurde. Bitte was? Noch keine Frau hat bei "The Voice" gewonnen? Catterfeld scheint Ivy Quainoo, die mit "Do You Like What You See" die erste Staffel von "The Voice" 2012 gewonnen hatte, und Jamie-Lee Kriewitz, die 2015 mit "Ghost" siegte, vergessen zu haben.

Noch kein weiblicher Coach hat "The Voice" gewonnen

Doch in Wahrheit meinte Catterfeld etwas anderes. Sie bezog sich auf die Mentoren-Teams der Show. Und da ist es in der Tat so, dass noch nie eine weibliche Mentorin einen Sieger hervorgebracht hat. Am erfolgreichsten sind Smudo und Michi Beck, die mit Jamie-Lee und Charley Ann Schmutzler gleich zwei Sieger unterstützten. Auch The BossHoss, Rea Garvey, Max Herre und Andreas Bourani waren als Coaches schon erfolgreich, aber eben noch keine Frau. Das will Yvonne Catterfeld in diesem Jahr ändern. 

Allerdings hatte sie zu Beginn der ersten Folge wenig Glück. Beim Auftritt von Travestiekünstlerin Jade Pearl waren die Juroren begeistert. Nach ihrem Song "Moon River" aus dem Hollywood-Klassiker "Frühstück bei Tiffany" drückte auch Yvonne Catterfeld auf den Buzzer. "Ich hätte gerne deine Bühnenpräsenz. Von dir könnte ich sogar noch was lernen", sagte Catterfeld. Doch am Ende entschied sich Jade Pearl für Smudo und Michi Beck. Ihre Begründung: Da bekomme ich gleich zwei Coaches.

Jamie-Lee Kriewitz gewinnt 2015 bei The Voice of Germany


mai