HOME
TV-Kritik

Kuppelshow: Der erste Kuss, viel Bier vor vier und eine Galionsfigur für alle Frauen

In der gestrigen Folge der RTL-Kuppelshow "Bachelorette" trank sich Nadine Klein souverän weiter in unser Herz. Es gab einen ersten Kuss und einen ersten Favoriten. Und wenn die Jogginganzugverkäufe ab heute rasant ansteigen, dann wissen wir warum.

TV-Show: Diese Herren wollten das Herz der "Bachelorette" erobern

Ach herrje, werden wir hier zu echten Fans der Bachelorette? Obwohl sie sich für dieses Format hergibt, von dem Sie immer alle behaupten, dass Sie es ja niemals schauen würden? Obwohl sie sich im Fernsehen vom Bodensatz der deutschen Männlichkeit umwerben lässt? Obwohl ihre Schmolllippen uns immer ein bisschen traurig machen? Jupp. Nadine Klein erhebt sich mit erstaunlicher Leichtigkeit über die ihr von RTL vorgegebene Rolle und wird in der Kuppelshow zur Galionsfigur für alle Frauen. You go, girl! Für männliche Zuschauer – und, äh, Teilnehmer – sicher lehrreich.

Die gestrige Folge begann klassischerweise mit einem Gruppendate. Die Hälfte der liebestollen Kandidaten darf die Villa auf Korfu verlassen und Nadine treffen, der Rest bleibt deprimiert zurück. Und wenn wir deprimiert sagen, meinen wir eigentlich desolat. Chris brummelt: "Dann mach’n wir Biertrinken." Konkurrent Sören erklärt: "Wenn ich nicht auf ein Date gehe, ist es ja für mich wie Urlaub." Das Gegenteil von Date ist also Urlaub und Urlaub ist gleich Bier? Oha. 

Einer der Herren merkt vorsichtig an, dass man doch eigentlich vor sechzehn Uhr kein kühles Hopfengetränk konsumiert. "Auf meiner Uhr ist immer vier", sagt Chris und stößt mit seinen Leidensgenossen an. "Wie auf‘m Rummel." Den Rest des traurigen Tages verbringen die traurigen Jungs mit Trinken, Hanteln drücken und Dosenwerfen. Trostloser kann es im Knast auch nicht sein.

Alex und Nadine


Krönender Abschluss des romantischen Dates ist ein Kuss zwischen Alex und Nadine.

Cross Kart fahren mit der Bachelorette

Die Glücklicheren dürfen währenddessen mit Nadine Cross Kart fahren: "Rasant und ein bisschen dreckig", muss sie diese Aktivität im Einspieler anpreisen. Eddy gewinnt das Rennen im Kart, ansonsten ist die motorisierte Spielerei nicht weiter spannend.

Spannend ist, wie die Kandidaten Nadine während des gesamten Dates betrachten. Als sie für Eddy die Zielflagge schwenkt, gafft der Rest von der Veranda. "Voll das Boxengirl", "bauchfrei", loben die Herren speichelnd das Outfit der Bachelorette. Als sie sich bücken muss, glotzt ihr die versammelte Gruppe auf den verlängerten Rücken. "Genau so muss das aussehen", ächzt Jorgo. 

Und selbst der nerdige Eddy macht sich unsympathisch. "Sehr schön anzuschauen", lobt er. Und: "Man merkt dass sie relaxter wird." Weil sie bisher so eine verklemmte Emanze war oder was, Typ? Nachdem Nadine selbst eine Runde im Kart gedreht hat, kriegen sich die Herren gar nicht mehr ein. "Hätte ich ihr gar nicht zugetraut, dass sie so ein Tempo drauf hat", sagt Eddy. Wieso sind wir nicht überrascht?

Rafi tut alles, um seltsam gefunden zu werden

Nach der Motorsport-Action machen die Teilnehmer es sich noch nett. Mit Lagerfeuer und gebackenen Kartoffeln. Der seltsame Rafi tut wieder alles dafür, seltsam gefunden zu werden. "Ha, das hab ich in meiner Bewerbung angegeben", kräht er aus dem Nichts. "Romantisches Date und sowas … Lagerfeuer!" Ach, echt? Und lange Strandspaziergänge? Nadine lächelt souverän, ist aber auch sichtlich amüsiert. Vielleicht fragt sie sich, so wie wir, wie zur Hölle Rafi 28 sein soll. Ja wirklich, schreibt RTL in die Bauchbinde. Die haben wohl seine vollergrauten Schläfen übersehen oder so.

Es kommt zu weiteren mehr oder wenig entlarvenden Gesprächen. Wer ihre Vertrauenspersonen seien, will Maxim wissen. Freundinnen hätte sie gute, sagt die Bachelorette. "Aber ich bin auch viel mit Jungs befreundet." Kurz entsetzte Blicke in der Herrenrunde. "Das erklärt, dass du so locker bist, offen reden kannst und Bier trinkst", sagt dann einer. Plötzlich wird es ihnen allen klar. Natürlich! Locker sein, offen reden, Bier mögen – wie soll man das lernen, wenn es einem nicht Kerle beibringen? Spätestens jetzt hat Nadine also den Ruf weg, ein kumpeliges Mannweib zu sein. Den Rest der Folge werden ihr alle ins Ohr säuseln, wie sehr sie auf Frauen in Jogginghosen und Schlappen stehen, auf Frauen, die Eis essend im Bett abchillen, auf Frauen, die ganz ohne High Heels Netflix schauen. Die meisten Herren scheinen ernsthaft überrascht, dass eine untussige Lady auch zugleich Objekt der Begierde sein kann. 

Bachelorette mit ihren Jungs beim Lagerfeuer

Die Bachelorette mit ihren Jungs beim Lagerfeuer

Aber es geht tiefgründig weiter. "Inwiefern kennst du dich mit Energie aus?", will Jorgo aus heiterem Himmel wissen. Nadine zuckt perplex die Schultern. "Wenn wir uns mit etwas befassen, entfesseln wir etwas", erklärt der dunkelhaarige Verehrer. Wovon redet der Mann? Während Nadine mit allem außer Worten signalisiert, dass ihr Esoterik am knackigen Hintern vorbeigeht, prescht Jorgo ungefragt vor und bringt die Lagerfeuerrunde dazu, Händchen(!) zu(!) halten(!), während er sie vorm prasselnden Feuer meditieren lässt. Durch die Blume lässt uns die Bachelorette aus dem Off wissen, dass jedes normale Date an dieser Stelle vorbei gewesen wäre. Wenn nicht noch eine Reihe anderer Kerle dabei gewesen wäre, die überraschend bereitwillig den Quatsch mitmachen.

Ein Kuss auf die Wange für Nadine

Sie meinen, jetzt kann der Abend keine weiteren Überraschungen mehr bereithalten? Natürlich meinen Sie das nicht. Jedenfalls bittet nach der Gruppenmeditation Rafi seine Angebetete, doch einmal die Augen zu schließen. Er habe da etwas für sie. Wer jetzt ahnt, was kommt und sich schon vor Fremdscham kringelt, liegt richtig. Er küsst sie. Immerhin – puh - nur auf die Wange. Der seltsame Rafi sieht die creepy Aktion als Geschenk an Nadine. "Der Kuss war dafür … ich mag einfach die Art und Weise, wie sie mich anschaut." (Nein, Nadine hat ihn nicht großartig angeschaut.)

Nadine ist höflich wie immer und bedankt sich sogar. Schlüge ihr Herz nicht für Medienkram und Rampenlicht, sie gäbe eine astreine Grundschullehrerin ab. "Er hat einen Wiedererkennungswert hoch tausend", sagt Bayer Brian über Rafi. Recht hat er. 
Es fällt schwer, unter diesen Kerlen einen ernsthaften Kandidaten für die hübsche Berlinerin zu erkennen. Wäre da nicht – Alex. Wir erinnern uns an das Ende der letzten Folge. Da hatten die beiden einen sehr netten kleinen Plausch und der attraktive 29-Jährige überzeugte mit der erstaunlichen Fähigkeit, immer die richtigen Worte zu finden. Auch Nadine erinnert sich offenbar daran – und wählt ihn für ein Einzeldate aus.

Okay, die Rahmenbedingungen sind herzlich albern. RTL steckt die 32-Jährige in ein üppiges gelbes Rüschenkleid und lässt sie mit Alex in einer Kutsche zu einem Palast fahren, den einst Kaiserin Sissi auf Korfu bauen ließ. „Meine Dates sind sonst eher low-key“, sagt sie ihrem „Prinzen“ fast entschuldigend. Die beiden stehen alsdann auf einer hübschen Terrasse rum und starren in den Sonnenuntergang. Die Konversation läuft okay. Nicht allzu viel Tiefgang, aber wieder findet Alex immer die richtigen Worte. Da funkt was.

Alex geht ganz schön ran

Das zeigt sich, als beide auf ein Sofa überwechseln und er seiner Angebeteten eine Decke um die Schultern legt. Etwas plump nutzt er die Chance, zu ihr rüberzurutschen. Erzählt, dass er sich gern irgendwann einen VW-Bus kaufen und mit ihr rumfahren wollen würde. Nadine ist entzückt. Wir auch ein bisschen. Sie sagt, dass es sie immer rührt, wenn sie ältere Pärchen sieht, die noch Händchen halten. Süß. Dann tanzen die beiden sogar noch im Palasthof. Ist vermutlich von RTL so gewünscht, bietet aber eine gute Gelegenheit, sich süße Nichtigkeiten ins Ohr zu flüstern. Plötzlich geht Alex ganz schön ran.

Und dann – Knutschiknutsch! Jawohl, sie tun's. Wobei Nadine etwas überrumpelt wirkt und zumindest Zungengeschlecke kategorisch abblockt. Gute Frau. Alex versucht, sich noch zu einer Übernachtungseinladung zu säuseln, checkt aber frühzeitig, dass das nichts wird. Spricht für ihn. "Mann soll gehen, wenn es am schönsten ist." Und so endet das bisher spannendste Date der Show.

Nadine plagen dieselben Sorgen wie den Zuschauer: Meint ihr Prinz Charming es ernst? Ist er der schüchterne Sympath? Oder ist er ein Checker mit ziemlich guten rhetorischen Fähigkeiten? Sie habe Angst, dass "ich mich blenden lasse von schönen Worten", sinniert Nadine. Sie weiß, wie der Hase läuft und bleibt wachsam. "Aber ich hab ja noch Zeit das rauszufinden, muss nichts überstürzen." Sehr kluge Frau. Tendenziell findet sie Alex aber schon gut: "Ich hab’s ganz schön gefühlt, muss ich sagen." Wir auch. Wir drücken Däumchen. Alex, entpupp‘ dich nicht als Arsch, wir zählen auf dich.

Mit dem "Action-Sofa" übers Meer

Fast hätten wir den Rest der Kerle vergessen. Sören zum Beispiel. Der heitere Hamburger DJ hatte bisher kaum gemeinsame Zeit mit der Bachelorette. Auch Brian und Chris hängen wegen Nichtbeachtung durch. Chris darf weiter im Selbstmitleid versinken, Sören, Brian und drei weitere Kandidaten dürfen mit aufs nächste Gruppendate. Diesmal geht es an den Strand. Dort düst Nadine mit jeweils zwei Kandidaten auf einem aufblasbaren "Action-Sofa" übers Meer. 

Wegen der ungeraden Zahl bleibt Hannoveraner Stefan als einziger übrig. Statt Action-Sofa schlägt er einen Jetski-Ritt vor und darf sich zur Belohnung dabei an Nadines Hüfte klammern. Sie gibt ihm die Gelegenheit für einen kleinen Plausch. Wir erfahren, dass Stefan tierisch auf Frauen steht, die auch mal im Jogginganzug rumgammeln. Wirklich seltsam, wie viele der Kandidaten plötzlich feuchte Augen bei der Erwähnung der lässigen Sportklamotte bekommen.

Abends platzt Nadine, mit Pizza, auf Überraschungsbesuch in die Villa der Herren. Sie trägt – sowas ähnliches wie einen Jogginganzug, nur eben in mega schick. Die Jungs feiern das ausgiebig, beobachten verblüfft, wie Nadine mit ihnen Bier trinkt. "Aus der Dose!" Nach dem lässigen Teil gräbt die Bachelorette dann allerdings tief in der Psyche ihrer Verehrer. Alle sollen das positivste und das negativste Erlebnis ihres Lebens aufschreiben. 

Kasper Filip lobt, dass Nadine Bus und Bahn fährt

Chris, Brian und Eddy kommen mit berührenden Geschichten aus ihrer Kindheit, die Nadines Mimik ganz weich werden lassen. Ja, unsere auch, sorry. Spaßvogel Sören, der bisher schlechte Karten bei ihr hatte, verpatzt die Chance. Statt Familiendrama schreibt er den Tod eines Hängebauchschweins auf den Zettel. Ein Witz? Ein tatsächlich existentes Haustier? Wir wissen es nicht. Es lässt seine Chance auf eine Rose aber in den Minusbereich absacken.

Im Anschluss resümiert Nadine: "Das war auf jeden Fall das Date, das der Realität am nahesten war." Weniger normal geht’s beim unvermeidlichen Ball der Rosen weiter. Der zieht sich in dieser Folge wie Kaugummi. Dutzende Kerle wollen ein kurzes privates Gespräch mit der Bachelorette. Auch Kasper Filip, der in der letzten Folge eher wenig sympathisch wirkte. Jetzt fährt er das volle Romantikprogramm auf. "Ich wollte dir nur sagen, du hast was bei mir hinterlassen", schwadroniert er. Nadine sei so normal, keine Tussi. "Du fährst auch mit Bus und Bahn." Ihr Aussehen sei erste Klasse, ihr Charakter erste Sahne. Die attraktive Nahverkehrsnutzerin ist sichtlich gerührt, und auch unser kaltes Herz erwärmt sich minimal. Ist dieser Schmalzbolzen der echte Filip und er spielt seinen Villa-Kumpanen etwas vor? Oder ist es umgekehrt?

Er bekommt jedenfalls eine Rose. Und auch alle anderen. Sogar Rafi. "Ich will ihn besser kennen lernen, ich will mir das noch besser durch den Kopf gehen lassen", sagt Nadine. Was sie meint: RTL will den seltsamen Vogel zwecks Entertainmentfaktor noch eine Weile in der Show belassen. Dafür muss der stille Dennis gehen. Wir hatten fast vergessen, dass er überhaupt da war. Und, wenig überraschend: Auch für den Hamburger DJ Sören ist Schluss. Nadine war sich nicht sicher, ob er ihr nicht "zu viel Komiker" ist. Wir können es irgendwie verstehen. Wir schwenken jetzt eh die Fähnchen für den netten Alex. Und Sie?

TV-Show: Diese Herren wollten das Herz der "Bachelorette" erobern