HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp 2017: Wie verbringen Honey & Co. die Zeit danach?

Sechs Kandidaten mussten das Dschungelcamp bereits verlassen. Für sie beginnt jetzt das süße Leben: Entspannung im Hotel, plantschen am Pool und Shoppen bei Gucci - so luxuriös verbringen Honey & Co. die letzten Tage in Australien. 

Dschungelcamp 2017

Nach ihrem Auszug aus dem Dschungelcamp genießen die Camper das sonnige Australien

"Ich wäre gerne noch eine Nacht bei euch geblieben", schluchzte Jens Büchner, als er sich am Mittwochabend tränenreich von seinen Mitcampern verabschiedete. Nicht genug Menschen hatten für ihn angerufen, der Mallorca-Auswanderer musste zurück in die Zivilisation. "Ihr seid das Beste, was mir je passiert ist", drückte er weiter auf die Tränendrüse, packte das Kopfkissen mit den Gesichtern seiner acht Kinder und ging. Allgemeine Trauer über die zurückgelassene "Familia Grande", das zu Ende gegangene "geilste Abenteuer meines Lebens" und vielleicht auch ein bisschen Wut darüber, dass ihm die 100.000 Euro Siegesprämie, die er als Dschungelkönig erhalten hätte, durch die Lappen gegangen waren.

Dschungelcamp, Tag 14: Kader Loth: Erst grapschen, dann raus


Das Mitleid der im Dschungel zurückgebliebenen Kandidaten hielt sich in Grenzen - schließlich fliegen die ausgeschiedenen Camper nicht sofort nach Deutschland oder - in Jens Büchners Fall - nach Mallorca zurück. Sie alle dürfen noch bis zur Wiedersehens-Sendung am Sonntagabend im Luxus-Hotel Palazzo Versace an der australischen Gold Coast bleiben. Das bedeutet: ein paar zusätzliche Tage Urlaub auf Kosten von RTL. Bei luxuriösen Abendessen, Massagen am Pool und Ausflügen an den Strand ist die Trauer darüber, nicht länger auf einer Feldpritsche im Dschungel schlafen zu müssen, dann gar nicht mehr so groß.  

"Cheeseburger" - das Leitmotiv der Campverlierer

"Cheeseburger" - Honeys Ausruf nach Verkündung seines Endes im Dschungelcamps als Leitmotiv für die Zeit nach dem Dschungel: Nach mindestens einer Woche Reis und Bohnen können es die Dschungelcamper kaum erwarten, sich wieder an unnötigen Kohlenhydraten und gesättigten Fettsäuren zu erlaben. "Es gab richtig geile Nudeln aglio e olio mit Rinderfiletspitzen und einem Caesar Salad. Dazu habe ich eine Cola Zero getrunken", beschreibt Gina-Lisa Lohfink ihre erste Mahlzeit in Freiheit. Sechs Kilogramm hat sie im Dschungelcamp abgenommen, "die müssen jetzt wieder drauf", sagt sie zu RTL. Auch den anderen Campern konnte es nach dem Dschungelauszug nicht schnell genug gehen: Nicole Mieths erster Gang führte sie in ein Fastfood-Restaurant -Schleichwerbungsskandal inklusive - und auch Sarah Joelle Jahnel schleppte Busenfreundin Micaela Schäfer direkt nach Ankunft im Hotel zum Essen.


Das süße Leben der Dschungelcamper: Shoppen, Sonne und Imagepflege

Sobald die ausgehungerten Ex-Camper gesättigt sind, kann das süße Leben losgehen: Für Sarah Joelle Jahnel, die bereits als Zweite das Camp verlassen musste, bedeutet das: Shopping und ganz viel Plantschen im Pool. Kein Tag vergeht, an dem die Elftplazierte und ihre Busenfreundin Micaela Schäfer ihre Fangemeinden auf Facebook nicht mit einem halbnackten Poolfoto beehren - irgendwie muss das Nackedei-Image ja gepflegt werden. "Sonnige Grüße aus Australien. Heute wird ein entspannter Tag", schreibt sie unter ein Foto, das sie auf dem Weg zum Strand zeigt. 

#downunder

Ein von Sarah Joelle (@sarah_joelle_) gepostetes Foto am


Imagepflege ist auch bei Nicole Mieth ein großes Thema: Seit ihrer Rückkehr in die Zivilisation arbeitet die 26-Jährige fest daran, ihren Ruf als Schnarchnase loszuwerden: In Interviews plappert sie sich um Kopf und Kragen, postet betont witzige Fotos aus einem australischen Touristenshop und dreht fleißig für ihren neugegründeten Youtube-Kanal. Ihr letztes Video: fünf Fakten über Kängurus. Ob das wirklich der richtige Weg ist, um ihr Langweiler-Image loszuwerden?

Markus Majowski zitiert Hamlet, Honey kümmert sich ums Business

Mit Baden und Shoppen hält sich Mr. Honigkuchenpferd, "Honey" Keen, nicht auf. Der 34-Jährige besinnt sich nach dem Dschungelcamp auf das Wesentliche: Big Business. Vor seiner Teilnahme an der Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" noch als schmieriger Ex-Freund der Gewinnerin von "Germany's next Topmodel" bekannt, hat sich der Frankfurter jetzt zumindest den Ruf als berühmteste Grinsekatze Deutschlands erarbeitet. Damit das auch so bleibt, zieht "Honey" alle Register: Die Tage nach dem Dschungelcamp verbringt er mit Interviews, Fotoshootings und einer Aussprache mit Camp-Flirt Gina-Lisa - von Kameras begleitet natürlich. Immer mit dabei: das Honey'sche Lächeln. Von nichts kommt eben nichts. 


Bleibt noch Markus "ich zeig' dich an" Majowski: Auch er möchte nicht länger als lustiger Comedybär durchs Leben gehen, sondern sein im Dschungel aufgebautes Image als intellektueller Philosoph weiter pflegen. Seine Facebook-Follower nimmt er deshalb zu nächtlichen Streifgängen durch den hippen Backpacker-Ort Surfers Paradise mit. Dort beantwortet der 52-Jährige auch endlich die Frage, warum er im Dschungelcamp-Trailer mit Totenkopf zu sehen ist: "Als mir der Schädel in die Hand gedrückt wurde, habe ich an Hamlet gedacht", schwallt er tiefsinnig und fängt schnurstracks an, "Sein oder Nichtsein" zu rezitieren - mehr schlecht als recht.

Die noch im Dschungel harrenden Camper können sich zwar nicht mit Sarah Joelle Jahnel am Pool aalen oder sich mit Gina-Lisa im Restaurant des Versace Hotels den Bauch vollschlagen, aber wenigstens bleibt ihnen der unter die Barden gegangene Majowski erspart. Und dafür schläft man doch gerne noch ein paar Tage auf der Feldpritsche. 

lis