HOME

"Heute Show": "Was hat der für Rieseneier?" Somuncus genüssliche Tirade gegen CSU-Minister Schmidt

Agrarminister Christian Schmidt sorgte mit seinem Ja zu Glyphosat für den politischen Aufreger der Woche. Für die Satiriker der "Heute Show" eine willkommene Vorlage. Vor allem Serdar Somuncu tobte sich aus - er erklärte, warum Schmidt "der geilste" sei.

Serdar Somuncu in der "Heute Show": Heikler Cocktail für Agrarminister Christian Schmidt

Serdar Somuncu in der "Heute Show": Heikler Cocktail für Agrarminister Christian Schmidt

Landwirtschaftsminister ist nach seinem Glyphosat-Alleingang in aller Munde. Klar, dass sich auch die "Heute Show" auf den CSU-Minister stürzte - Oli Welke und Serdar Somuncu widmeten ihm gleich zwei Beiträge. Während Welke Schmidt zum "Glyphosatan" machte und die Forderung aufstellte, man möge doch eine Kenia-Koalition aus CDU, SPD und Grünen anstreben, damit diese "Bayern" mit ihren Alleingängen nicht mehr in der Regierung säßen, sezierte Somuncu bei einer ausgedehnten Tirade genüsslich die Eskapaden von Schmidt.

In der Rubrik "Die 1000 wichtigsten Politiker Deutschlands" setzte den Minister für "Steckrüben und Kuhscheiße" gleich mal auf die 1001. Zunächst zollt der Kabarettist dem Minister noch Respekt. "Was hat der Schmidt für Rieseneier? Weisungen aus dem Kanzleramt? Haha, leck mich doch. Ich hab aber Bock auf Glyphosat!".

"One apple a day keeps Putin away"

Für Somuncu steht fest: "Dieser Mann muss Minister bleiben." Schließlich habe er in den letzten Jahren so einiges angeschoben - und es dann nicht fertig bekommen. "Kükenschreddern zum Beispiel. Findet Schmidt furchtbar, trotzdem bleibt's erlaubt." Dann zeigt Somuncu einen kurzen Einspieler - "der Christian weiß dafür, was gegen aggressive Russen hilft: Äpfel" - im Video sagt Schmidt auf einer Pressekonferenz in holprigem Englisch: "One apple a day keeps Putin away."

Für Somuncu bleibt da nur ein Schluss: "Jeden Tag einen Apfel und einen Sechserträger Glyphosat und du wirst nie wieder krank!" Somunco outet sich als "Fan" und hat daher einen neuen Cocktail nach Christian Schmidt benannt. Der enthalte zu gleichen Teilen Glyphosat, Gülle und lebende Küken. "Auf dich, Christian, du bist der geilste", sagt Somuncu und trinkt den "Cocktail" direkt aus dem Mixer. Na dann mal Prost.

Die gesamte "Heute Show" vom 1. Dezember können Sie hier sehen.


feh
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo