VG-Wort Pixel

"Polizeiruf 110" aus Magdeburg Die Frau, die zweimal starb – dieser Krimi gibt Rätsel auf

"Polizeiruf 110" aus Magdeburg
Szene aus dem "Polizeiruf 110" aus Magdeburg: Doreen Brasch (Claudia Michelsen, Mitte) kümmert sich um die kleine Marie (Madeleine Tanfal), deren Mutter getötet wurde.
© MDR/filmpool fiction/Stefan Erhard / ARD
Die Polizei findet die frische Leiche einer Frau, die angeblich bereits vor vier Jahren ums Leben kam. Die Magdeburger Ermittlerin Doreen Brasch steht vor einem Rätsel - zumal sie nahe der Toten ein kleines Kind entdeckt.
  • 3 von 5 Punkten
  • Dieser Krimi fängt stark an - und lässt dann stark nach

Worum geht's?

"Meine Tochter ist vor vier Jahren gestorben": Als der auf einem Hof lebende Werner Mannfeld (Christian Kuchenbuch) vom Tod seiner Tochter Jessica erfährt, will er das kaum wahrhaben. Denn angeblich kam sie zusammen mit ihrem Freund Alex Zapf vor Jahren beim Autounfall ums Leben. Nun erfährt Mannfeld, dass er sogar eine vierjährige Enkelin hat.

Dass es sich hier um keine normale Mordermittlung handelt, merkt Hauptkommissarin Doreen Brasch (Claudia Michelsen) auch daran, dass sich das Drogendezernat ebenfalls für ihren Fall interessiert. Und es gibt noch weitere Parteien, die mitmischen: Alle wollen wissen, wo sich der untergetauchte Alex Zapf aufhält.

Warum lohnt sich dieser "Polizeiruf 110"?

Eine Frau, die zweimal starb, dazu ein verschwundener Mann sowie ein nahe der Mordstelle gefundenes kleines Mädchen: Das alles weckt zunächst die Neugierde der Zuschauer. Zumal sich offenbar ziemlich viele Menschen für den Verbleib des Mannes zu interessieren scheinen. Die Zutaten für einen spannenden Krimi sind vorhanden.

Was stört?

Leider schleppt sich der Fall in gemächlichem Tempo durch den Abend. Nach dem starken Anfang gibt es kaum spannende Wendungen. Vieles ist vorhersehbar. Dazu kommt dieser "Polizeiruf 110" komplett ohne originelle Schauplätze aus. Das haben wir aus Magdeburg schon deutlich besser gesehen.

Die Kommissare?

Während sich Hauptkommissarin Doreen Brasch in ihrem zweiten Solo-Fall (Matthias Matschke stieg im vergangenen Jahr aus) in die Ermittlungen stürzt, schleppt ihr Chef Uwe Lemp (Felix Vörtler) ein Problem mit sich herum: Er hat in der Mordnacht in angetrunkenem Zustand einen Mann angefahren - den Mörder? Jetzt plagt ihn ein schlechtes Gewissen - und die Angst vor disziplinarischen Maßnahmen.

Ein- oder Ausschalten?

Trotz einiger Schwächen: Brasch kann's auch allein - schalten Sie diesen "Polizeiruf" ruhig ein.

Doreen Brasch ermittelte zuletzt in diesen Fällen:


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker