HOME
Curvy Supermodel

Maries Modelcheck

"Curvy Supermodel": Dialoge, tiefsinniger als zehn Semester Philosophie-Studium

Empathie-Weltmeister, Lieblingsflaschen, Pietro Lombardi an jeder Ecke und literarische Perlen der Jury-Philosophen. "Curvy Supermodel" geht in die zweite Woche.

Dschungelcamp 2013, Tag 10

Arno und die Trümmerfrauen

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick

Bäuerliches Stelldichein im Schweinestall

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick

Ach du lieber Harry

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick

Pooth geht unter die Provinzbullen

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick

Nacktscannen für Fortgeschrittene

Erster Freund

Lorielle London plant Zukunft mit FDP-Lokalpolitiker

Abgewatscht - die Promi-Satire

Poppen und Shoppen

Abgewatscht - die Promi-Satire

Wahre Größe kommt von innen

Echo-Verleihung

Als die Volksmusik den Pop versenkte

Von Sophie Albers Ben Chamo

Echo-Verleihung

Als die Volksmusik den Pop versenkte

Von Sophie Albers Ben Chamo

Lorielle London im Interview

"Ich wurde gehänselt und bespuckt"

Dschungelcamp-Bilanz

Wir waren Stars - und jetzt?

Interview Ingrid van Bergen

"Wir Alten lassen uns nicht unterkriegen"

"Ich bin ein Star"

Ingrid van Bergen ist Dschungelkönigin

"Ich bin ein Star"

Busen-Blitzer im Dschungel

Ekel in der Kultur

Die Faszination des Abartigen

"Ich bin ein Star"

Und am Ende siegt immer das Tuntige

"Ich bin ein Star"-Gagschreiber Haas

Die böse Zunge des Dschungelcamps

"Ich bin ein Star"

Hormone, Sexstellungen und ein Abgang

"Ich bin ein Star"

Wer fliegt raus? Der Check

Ingrid van Bergen

Der Fall Ingrid van Bergen

Nutten, Gin und ein toter Geliebter

"Ich bin ein Star"

Der Kampf gegen den Brechreiz

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(