HOME

TV-Quoten vom Samstag: Wahlmüde Zuschauer gucken lieber Krimi und Comedy

Am Vorabend der Bundestagswahl in Deutschland war den meisten Fernsehzuschauern die Lust auf Live-Experimente zur Wahl vergangen. Sie schalteten lieber bei Krimi oder Comedy ein.

Der Quotensieger am Samstagabend zur besten Sendezeit ist ein ZDF-Krimi vor der ARD-Show "Verstehen Sie Spaß?" gewesen. Im Schnitt 4,97 Millionen Menschen schalteten den Krimi "Kommissarin Lucas: Bittere Pillen" mit Ulrike Kriener ein, was einem Marktanteil von 17,4 Prozent entsprach. Die Versteckte-Kamera-Show im Ersten, in der Guido Cantz unter anderem Schlagerstar Andrea Berg zu Gast hatte, erreichte 4,55 Millionen (16,3 Prozent). Auf Platz drei kam Sat.1 mit der US-Komödie "Mr. Poppers Pinguine" mit Jim Carrey, die 3,13 Millionen (11,0 Prozent) einschalteten.

Abgeschlagen landeten dagegen am Vorabend der Bundestagswahl die Deutschland-Shows bei RTL und ProSieben: Das Live-Experiment "Wie tickt Deutschland?" mit Steffen Hallaschka und Promi-Gästen wie Armin Rohde oder Comedian Bülent Ceylan kam bei RTL nur auf 1,90 Millionen Zuschauer (6,9 Prozent). Stefan Raabs "TV total Bundestagswahl 2013" mit eigenem Zuschauer-Voting schauten bei ProSieben lediglich 1,64 Millionen Menschen (6,1 Prozent). Vor vier Jahren war Raab noch auf 2,3 Millionen Zuschauer gekommen.

Der fast vierstündige Udo-Lindenberg-Abend bei Vox ("Ich mach mein Ding - 40 Jahre Udo Lindenberg") kam auf durchschnittlich 880.000 Zuschauer (3,6 Prozent). Die Sat.1-Show "Promi Big Brother" sahen ab 22.15 Uhr 1,80 Millionen Zuschauer (8,0 Prozent).

jat/DPA / DPA