HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

TV-Tipps des Tages: Kennedy: JFK auf allen Kanälen

Die heutigen TV-Tipps des Tages von stern.de stehen ganz im Zeichen von John F. Kennedy. Der US-Präsident wurde vor genau 50 Jahren ermordet - wir empfehlen Spielfilme und Dokus zu dem Thema.

"Parkland" und andere Filme zum Tod von JFK ab 20.15 Uhr, ProSieben, 3Sat, Phoenix, ARD, WDR
FILME UND DOKUS Dieser Tag erschütterte die USA: Am 22. November 1963 fiel der US-Präsident John F. Kennedy einem tödlichen Attentat zum Opfer. Eine ganze Nation versank in tiefer Trauer, gleichzeitig begann die Verklärung Kennedys zum strahlend-jugendlichen Hoffnungsträger eines besseren Amerikas. Heute, 50 Jahre später, rührt dieses Datum noch immer viele Menschen, auch in Deutschland. Das Fernsehen gedenkt des Tages mit zahlreichen Filmen und Dokumentationen. Aus diesem Grund gibt es heute nicht den einen TV-Tipp des Tages, sondern wir präsentieren gleich ein ganzes Füllhorn an interessanten Sendungen zu JFKs 50. Todestag.

1. "Parkland", 20.15 Uhr auf ProSieben
Ein Spielfilm aus diesem Jahr, der von der Trauer der Amerikaner in den Tagen nach dem Attentat auf JFK erzählt - toll gefilmt, und mit Zac Ephron und Billy Bob Thornton hervorragend besetzt.

2. "Die letzten Tage von John F. Kennedy" + ""Kennedys Leibwächter", 20.15 Uhr auf Phoenix
Zwei Dokus, die sich mit dem persönlichen Schutz des Präsidenten befassen und die Frage aufwerfen, ob Kennedy in Dallas absichtlich nicht ausreichend geschützt wurde.

3. "Legenden: John F. Kennedy", 20.15 Uhr in 3Sat
45-minütige Doku, die Leben und Wirken Kennedys kurz und knapp erzählt.

4. "Mit Kennedy durch Deutschland", 23.15 Uhr im WDR
Köln, Bonn, Frankfurt oder Berlin: Im Juni 1963 bereiste der Präsident die BRD - und wurde von den Menschen wie ein Heilsbringer gefeiert. Die Doku führt noch einmal zurück in Kennedys Todesjahr und zeigt seinen Triumphzug durch Deutschland.

5. "JFK - Tatort Dallas", 0.45 Uhr in der ARD
1991 widmete sich Oliver Stone in einem dreistündigen Opus der Ermordung Kennedys. Mit einem Starensemble, darunter Kevin Costner, Kevin Bacon, Tommy Lee Jones, Jack Lemmon, Walter Matthau, breitet er in drei Stunden Länge lustvoll seine Version der Vorgänge in Dallas aus: Lee Harvey Oswald war kein Einzeltäter war, sondern Teil einer Verschwörung im Staatsapparat. Wenn man die Sichtweise nicht für bare Münze nimmt, ist dies ein durchaus unterhaltsamer Film.

Ein TV-Tipp von Carsten Heidböhmer, Redakteur bei stern.de