VG-Wort Pixel

Fahrrad fahren im Winter So machen Sie Ihr Fahrrad winterfest und fahren sicher bei Eis und Kälte

Beschichtete Sattelüberzüge und helle Frontlichter können im Winter die Sicherheit und den Komfort von Fahrradfahrern erhöhen.
Beschichtete Sattelüberzüge und helle Frontlichter können im Winter die Sicherheit und den Komfort von Fahrradfahrern erhöhen.
© bojanstory / Getty Images
Wem die kalten Temperaturen wenig ausmachen, fährt auch im Winter weiterhin Fahrrad, anstatt auf das Auto oder öffentliche Verkehrsmittel auszuweichen. Wie Sie Ihren Drahtesel winterfest machen sowie Tipps zur Ausstattung und Fahrverhalten, lesen Sie hier.

Mit dem Winter halten oft Kälte, Eis und Schnee Einzug auf deutschen Straßen. Wer dem Wetter trotzt und weiterhin Fahrrad fahren möchte, sollte das Rad hinsichtlich Sicherheit und Fahrtüchtigkeit prüfen. ADAC und ADFC geben nützliche Tipps zum Radfahren im Winter. Wie Sie Ihr Rad außerdem vor Kälte und Nässe schützen können, erfahren Sie im Folgenden.

Fahrrad vor Kälte und Nässe schützen

Wer keinen Keller oder sonstigen Unterstand für das Fahrrad besitzt, muss im Winter mit einem Platz unter freiem Himmel vorliebnehmen. Um Ihr Fahrrad vor Nässe zu schützen, können Sie eine wasserdichte und reißfeste Fahrradabdeckung verwenden. Auch abseits des Winters kann die wasserdichte Beschichtung der Abdeckung Ihr Fahrrad vor Regen schützen, daher lohnt solch eine Anschaffung für alle Radbesitzer, die keinen eigenen Stellplatz besitzen.

Affiliate Link
Fahrradabdeckung wasserdicht & reißfest
Jetzt shoppen
24,99 €

Die Wahl des richtigen Fahrradsattels kann im Winter auch von Bedeutung sein, denn Gelsättel können bei Minustemperaturen steinhart werden. So empfiehlt sich ein beschichteter sowie gepolsterter Sattelüberzug, der vor Nässe, Kälte und Rissen schützt.

Affiliate Link
Wasserdichter Polstersattelüberzug
Jetzt shoppen
17,99 €

Korrekte Beleuchtung

Es wird spät hell und früh dunkel, daher müssen Sie im Winter sicherstellen, dass Sie über ausreichend Beleuchtung an Ihrem Fahrrad verfügen. Das ist nicht nur in Sachen Sicherheit und Sichtbarkeit wichtig, sondern auch zum besseren Sehen von potenziellen Gefahren im Straßenverkehr. Wen das nicht überzeugt: Eine gute Beleuchtung ist tatsächlich auch gesetzlich vorgeschrieben. Unbedingt erforderlich sind dabei gute Frontscheinwerfer mit weißem Reflektor, ein Rücklicht und ein roter Rückstrahler. Außerdem muss das Rad umlaufende Reflexstreifen an Vorder- und Hinterreifen oder gelbe Reflektoren in Vorder- und Hinterrad oder reflektierende Speichensticks in allen Speichen sowie je zwei gelbe Reflektoren an den Pedalen besitzen. Wenn Sie ein durchschnittliches Fahrrad mit durchschnittlichem Licht besitzen, kann sich daher der Kauf eines guten Frontlichts für den Winter lohnen. Dieses Frontlicht lässt sich zum Beispiel schnell am Lenker montieren und soll Sichtweiten von bis zu 120 Meter Sichtweite ermöglichen. So erhöhen Sie die eigene Sichtbarkeit im Straßenverkehr und haben einen besseren Durchblick.

Affiliate Link
-20%
Trelock LS 760 I-Go Vision Frontscheinwerfer
Jetzt shoppen
99,99 €124,99 €

Auch das Thema Dynamo dürfen Sie im Winter nicht unterschätzen. Wenn Sie über ein Fahrrad mit einem Seitenläufer-Dynamo verfügen, sollten Sie diesen im Winter durch einen Nabendynamo austauschen lassen. Denn Seitenläufer-Dynamos können auf nassen und kalten Reifen durchrutschen, sodass das Licht nicht funktioniert.

Bessere Bodenhaftung

Es gibt in Deutschland keine Winterreifen-Pflicht für Fahrräder, allerdings kann die Optimierung der Fahrradreifen zu einer besseren Bodenhaftung bei Schnee und Glätte beitragen. Achten Sie daher auf ein gutes, nicht abgefahrenes Profil der Reifen. Außerdem gibt es die Option, den Reifendruck ganz leicht abzusenken, um den Grip zu erhöhen. 

Wetterfeste und helle Kleidung 

Der ADAC empfiehlt atmungsaktive, regenabweisende und winddichte Bekleidung zum Fahrrad fahren im Winter. Dazu gehören:

  • Fahrradhelm
  • winddichte Mütze
  • Handschuhe
  • atmungsaktive Funktionsunterwäsche
  • Überschuhe
  • reflektierende Warnweste

Fahrrad fahren im Winter: Tipps des ADFC

Zu Ihrer Sicherheit können auch die Tipps des ADFC (Allgemeiner Deutsche Fahrrad-Club) hinsichtlich des Fahrverhaltes beitragen:

  • Abstand halten
  • Tempo reduzieren
  • in Kurven nicht treten und bremsen, insbesondere bei fester Schneedecke und Glätte
  • lässt sich Bremsen nicht vermeiden, frühzeitig und bedacht bremsen
  • auf Glatteis Lenkbewegungen vermeiden und ohne bremsen ausrollen
  • Mehr Halt auf der Fahrbahn: Luftdruck im Reifen etwas absenken
  • Sattel absenken für bessere Bodenhaftung

Quellen: ADAC, ADFC

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

hl

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker