HOME

Richtige Planung: Tipps: So planen Sie Ihre Grillparty im Freien

Was gibt es an einem warmen Sommertag Schöneres, als mit guten Freunden oder der Familie im Freien zu grillen? Mit unseren praktischen Tipps wird die Partyplanung ein Kinderspiel.

Mit diesen Tipps gelingt jede Grillparty

Open-Air: Eine Grillparty im Freien will gut organisiert sein

Getty Images

Wenn Sie schon mindestens einmal in Ihrem Leben eine Grillparty geschmissen haben, kennen Sie die oberste Regel: je größer das Fest, desto aufwendiger die Organisation. In Anbetracht der Tatsache, dass 30 Personen mehr trinken und essen als 15 Personen, dreht sich die gesamte Planung um die Anzahl der Gäste – von der Einkaufsliste über den passenden Grill bis hin zur Dekoration. Damit Sie nicht den Überblick verlieren, haben wir die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst.

1. Die Einkaufsliste richtet sich nach der Gästeanzahl

Bevor Sie blindlings durch den Supermarkt hetzen auf der Suche nach etwas Essbarem für Ihre Gäste, sollten Sie eine Einkaufsliste erstellen mit allen Lebensmitteln, die Sie für die Grillparty benötigen. Da man pauschal nicht beantworten kann, wie viel Ihre Gäste verzehren werden, berechnen Sie pro Kopf einfach:

  • 250 bis 350 Gramm Fleisch wie Steaks oder Bratwürste (oder auch vegetarische bzw. vegane Alternativen)
  • 350 bis 400 Gramm Grillgemüse (z.B. Kartoffeln, Mais, Pilze, Zucchini)
  • 250 Gramm Nudelsalat und 150 Gramm Blattsalat
  • drei Scheiben Brot (z.B. Kräuterbaguette)
  • anderthalb Liter Bier und einen halben Liter Wein
  • anderthalb Liter Softdrinks (z.B. Wasser, Saft, Cola)

Zudem sollte auf Ihrer Einkaufsliste Folgendes nicht fehlen: ein paar Soßen (z.B. BBQ, Knoblauch, Ketchup), Kräuter- oder Knoblauchbutter, ein paar Snacks (z.B. Salzstangen, Erdnüsse, Chips) und Süßigkeiten (z.B. Marshmallows, Gummibärchen, Eis).

Und wenn Sie noch ein neues Rezept für Ihre Party suchen:
Neue Grillideen finden Sie hier.

2. Grillparty-Ideen: Dekoration und Zubehör

Danach ist die Dekoration an der Reihe. Mit ein paar einfachen Gadgets wird Ihr Garten, Ihre Terrasse oder Ihr Balkon zum echten Blickfang. Falls Sie noch keine Ideen für die nächste Grillparty haben, lassen Sie sich von diesen Ideen inspirieren:


Die LED-Gartenfackeln gibt es hier.


Die Lichterkette bekommen Sie hier.


Den Weinglashalter finden Sie hier.


Die Bierbank-Auflage gibt es hier.


Die Solarlampen bekommen Sie hier.


Den Bierkühler finden Sie hier.


Die Partydeko gibt es hier.

Am Ende fehlt nur noch die Standardausrüstung für eine erfolgreiche Grillparty:

  • Grillschalen
  • Holzkohle/Briketts
  • Grillanzünder
  • Alufolie
  • Streichhölzer
  • Müllsäcke
  • Servietten
  • Tische
  • Sitzgelegenheiten
  • Musikanlage
  • Teller
  • Gläser
  • Besteck

3. Welcher Grill soll es sein?

Das Herzstück einer Party im Freien ist der Grill. Hier stellt sich die Frage, welches Modell das richtige für ein Sommerfest ist? Immerhin gibt es eine große Bandbreite an Größen, Formen und Funktionen, die maßgeblich Einfluss auf den Geschmack des Grillguts nehmen. Sie können zwischen folgenden beliebten Fabrikaten wählen:

Der Holzkohlegrill ist ein Klassiker. Angetrieben wird er über die glühende Hitze der Grillbriketts, sodass nur ein Grillrost darüber gehängt werden muss, um das Grillgut zuzubereiten.

Der Gasgrill hat den Vorteil, dass er binnen weniger Minuten einsatzbereit ist und die gewünschte Grilltemperatur manuell gesteuert werden kann.

Der Elektrogrill benötigt Strom und ist somit frei von Gerüchen. Das Grillgut wird auch ohne offenes Feuer gut durch gegart, das „echte“ Grillfeeling bleibt dafür aus.

Der Kugelgrill trägt seinen Namen aufgrund der runden Form, durch die sich Hitze optimal verteilen und das Grillgut bei gleichbleibender Temperatur gleichmäßig gegart werden kann.

Der Smoker sorgt mit heißem Rauch für ein herzhaftes Aroma. Durch die gleichmäßige Garung im winddichten Inneren bleibt das Fleisch besonders saftig.

Der Lavasteingrill wird mit Gas betrieben, sodass die Temperatur der Steine genau bestimmt werden kann. Sie liegen unter dem Rost und grillen schonend Fleisch und Gemüse.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

ast
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(