VG-Wort Pixel

Guinness-Buch der Rekorde Fidel Castro überlebte 638 Mordanschläge


Scharfschützen hatten ihn im Visier, Sprengsätze befanden sich in seiner Kleidung und auch durch Gift sollte Fidel Castro schon getötet werden. Über 600 Mordversuche habe der Revolutionsführer in seinem Leben überstanden. Dieser Umstand sicherte ihm nun einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde.

Der kubanische Revolutionsführer Fidel Castro ist nach offiziellen Angaben aus Havanna nun auch im Guinness-Buch der Rekorde vertreten. Der 85-Jährige habe in seinem Leben insgesamt 638 Mordanschläge überlebt, was ihm einen Platz in dem Werk gesichert habe, hieß es am Donnerstag auf der amtlichen kubanischen Internetseite www.cubadebate.cu. Die Mordversuche hätten alle vor der Übergabe der Staatsführung an Castros Bruder Raúl im Jahr 2006 stattgefunden und gingen auf das Konto des US-Auslandsgeheimdiensts CIA.

Nach Angaben der Internetseite waren die Tötungsversuche sehr vielfältig. Es seien "unter anderem Scharfschützen, Sprengsätze in seinen Schuhen, Gift in einer Zigarre und Sprengstoff in einem Baseball" zur Anwendung gekommen. Fidel hatte Kuba seit dem Jahr 1959 regiert. Sein Rücktritt von der Staats- und im vergangenen April auch von der Parteiführung der Kommunisten erfolgte aus gesundheitlichen Gründen.

kave/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker