HOME
Castro (4.v.r.) und Díaz-Canel (5.v.r.) bei der Gedenkfeier

Kuba feiert den 60. Jahrestag der Revolution

Kuba hat am Dienstag den 60. Jahrestag der Revolution gefeiert.

Nach der Landtagswahl in Hessen gab Angela Merkel ihren Rückzug als CDU-Vorsitzende bekannt

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Abdanke, Merkel

Kubas Parlament berät über die neue Verfassung

Kuba legalisiert Privatbesitz und stärkt die Bürgerrechte

Philipp Hochmair

"Candelaria"-Dreh war alles andere als normal

Graffito Kuba Castro

Ende einer Ära

In Kuba wird bald nichts mehr so sein, wie es war - und das ist auch gut so

NEON Logo
Kuba, 1960: Fidel Castro (links), damals Ministerpräsident von Kuba, und der legendäre Guerilla-Führer Ernesto "Che" Guevara

Generationswechsel

Warum Kuba auch ohne Castro keinen Umbruch erwartet - und was Trump damit zu tun hat

Motorradtour durch Kuba: Mit Guevara Junior auf den Spuren des "Che"
stern-Reportage

Kuba

Auf Motorradtour mit Che Guevaras Sohn

Karl Marx

Kapitalismuskritik

Die bemerkenswerte Renaissance von Karl Marx' Klassiker "Das Kapital"

Tanzen in Kuba ist nichts für Schüchterne.

Henriette Hell: Was ich über Sex gelernt habe

Trockensex im Club - Dirty Dancing in Havanna

Jahresrückblick - die Toten

Diese großen Persönlichkeiten sind 2016 noch von uns gegangen

Von Dieter Hoß
Trotz Neuauszählung wird Hillary Clinton laut Experten wohl nicht mehr US-Präsidentin
Ticker

News des Tages

US-Präsidentschaftswahl: Clintons Team unterstützt Neuauszählung

Kubanischer Revolutionär

Er hatte sie alle überlebt - nun ist Fidel Castro tot

Mai 1975: 20 Jahre war Fidel Castro damals der Maxímo Líder, weitere 30 sollten folgen

Nachruf auf Fidel Castro

Tod eines Unsterblichen

Fidel Castro applaudiert

Letzte Rede

Der emotionale Abschied des Fidel Castro

Fotostrecke

Rolling Stones in Havanna

Rum, Rock und Revolution

Familie Obama verlässt die Air Force One

Historischer Besuch

Obama im sozialistischen Kuba gelandet

Barack Obama telefoniert mit kubanischen Komiker

US-Präsident reist nach Kuba

Barack Obama besucht die Castros – vorher tätigt er ein besonderes Telefonat

Obama und Castro nähern ihre Länder wieder an

Nach 50 Jahren Feindschaft

Zeitenwende zwischen den USA und Kuba

Fidel Castro und Wladimir Putin sollen zu Reality-Stars werden

TV-Format mit Staatschefs

Putin und Castro als Reality-Stars?

Ein symbolträchtiges Bild beim Amerika-Gipfel: der Handschlag zwischen Barack Obama (l) und Fidel Castros Bruder Raul

Annäherung nach über 50 Jahren Eiszeit

Historischer Handschlag zwischen Obama und Castro

US-Touristen auf Kuba

Amerikaner lockt der Reiz des Verbotenen

Blogger Cárdenas würde immer wieder nach Kuba zurückkehren

Blogger Cárdenas über Kubas Wandel

Kuba ändert man nicht von außen

Von Jan Christoph Wiechmann

Blogger Cárdenas über Kubas Wandel

Kuba ändert man nicht von außen

Von Jan Christoph Wiechmann
Castro im April 2013: Lob an Aussöhnung mit den USA

US-kubanische Beziehungen

Fidel lebt und schreibt versöhnliche Briefe

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(