HOME

Letzte Rede: Der emotionale Abschied des Fidel Castro

Mit einem wehmütigen Auftritt hat Fidel Castro Abschied von seinen Parteigenossen genommen. Es war sein zweiter Auftritt binnen kurzer Zeit - aber wohl sein letzter für immer. Viele Delegierte waren zu Tränen gerührt.

Fidel Castro applaudiert

Applaus, Applaus: Der ehemalige kubanische Präsident Fidel Castro beim Kongress der Kommunistischen Partei in Havanna

Wenige Monate vor seinem 90. Geburtstag hat Kubas Ex-Staatschef Fidel Castro eine Art Abschiedsrede vor seinen Parteigenossen gehalten. "Bald werde ich 90 Jahre alt", sagte Castro am Dienstag an der Seite seines Bruders Raúl zum Abschluss des Kongresses der Kommunistischen Partei in Havanna. "Bald werde ich wie alle anderen sein. Für jeden von uns kommt die Zeit."

Es werde womöglich eine seiner letzten Reden auf einem Parteitag sein, fügte Castro hinzu. Der 89-Jährige, der die Macht 2006 aus gesundheitlichen Gründen an seinen Bruder abgegeben hatte, rief in seiner vom Staatsfernsehen übertragenen Rede dazu auf, die "Ideen der kubanischen Kommunisten" hochzuhalten. Die tausend Delegierten feierten in mit "Fidel, Fidel!"-Rufen, viele waren zu Tränen gerührt.

Fidel Castro: Letzter Kongress seiner Generation

Castro hält sich seit seinem Rücktritt weitgehend aus der Öffentlichkeit fern. Der Besuch des Parteikongresses war nun sein zweiter öffentlicher Auftritt binnen kurzer Zeit. Vor knapp zwei Wochen hatte er in einer Schule eine Rede gehalten. 

Bei dem mehrtägigen Kongress, der weitestgehend hinter verschlossenen Türen stattfand, beschlossen die Kommunisten den Kurs für die kommenden fünf Jahre. Dabei standen die Zeichen auf Kontinuität. Raúl Castro, der eine "Schocktherapie" zur wirtschaftlichen Sanierung des Landes ausgeschlossen hatte, wird weiter an der Spitze eines Zentralkomitees stehen, das sich zu großen Teilen aus der alten Garde zusammensetzt. 

Der 84-jährige Präsident sprach dennoch von einem bevorstehenden Generationenwechsel. "Dieser Kongress wird der letzte sein, der von einer historischen Generation geleitet wird", sagte Castro, der 2018 die Macht abgeben will.

tim / AFP
Themen in diesem Artikel