VG-Wort Pixel

Fake-Erbin in Abschiebehaft Signierte Unterwäsche und Fan-Besuche: Wie Anna Sorokin ihre Bekanntheit zu Geld macht

Anna Sorokin
Am 23.6. zeigt RTL die Doku "Anna Sorokin - Die wahre Geschichte der Millionen-Schwindlerin" um 22.35 Uhr. Bei RTL+ ist sie bereits abrufbar. 
© RTL
Ihre Geschichte bewegte zuletzt dank der Netflix-Serie "Inventing Anna" die Gemüter. Und Fake-Erbin Anna Sorokin weiß, wie sie daraus Profit schlagen kann. Aus dem Gefängnis beweist sie ihre Geschäftstüchtigkeit. 

Anna Sorokin könnte ihre Haft aussitzen, abwarten, wann über ihr Schicksal entschieden wird. Die Deutsch-Russin soll aus den USA abgeschoben werden, zurück nach Deutschland, wo ihre Familie lebt. Doch stattdessen nutzt sie ihre Zeit hinter Gittern und schlägt Profit aus ihrer Bekanntheit. Denn spätestens seit der Netflix-Serie "Inventing Anna" kennen Millionen Menschen ihren Namen. 

Anna Sorokin macht ihre Bekanntheit zu Geld

Vor einigen Wochen schon fing Sorokin an, ihre selbstgezeichneten Bilder in New York auszustellen. Sie selbst konnte zwar nicht vor Ort sein, aber geladene Gäste konnten einen Blick auf die Werke werfen. Jetzt hat die Russin ein NFT-Projekt ins Leben gerufen. "Reinventing Anna" heißt es und soll Fans ermöglichen, die verurteilte Betrügerin im Gefängnis zu besuchen. Es sind also keine NFTs im klassischen jpeg-Format, sondern auch Gegenstände, wie Sorokin "Page Six" erklärte.

"Mein NFT-Team hat eine breite Palette von Gegenständen, die wir seit einer Weile angesammelt haben. Es reicht von meinen Gefängniskugelschreibern und Schreibwaren, die ich von Hand angepasst habe, bis hin zu meinen signierten weißen Baumwoll-T-Shirts und Höschen", sagte sie. 

Signierte Unterhosen

Offenbar bedient Sorokin mit ihrem Angebot eine Nachfrage. "Die Leute haben nach allen möglichen Dingen gefragt", sagte sie. "Ich will niemandem mein Höschen aufdrängen, aber wenn sie fragen." Einige Fans können mit etwas Glück ein Meet and Greet mit der Verbrecherin erstehen. Ob sie Angst davor hat, womöglich auf fanatische Netflix-Zuschauer zu treffen? "Ich bin an dem sichersten Ort, an dem ich sein kann", antwortete sie "Page Six". 

Wichtig ist Sorokin, dass "Reinventing Anna" so seriös wie möglich abläuft. Sie habe kein Interesse daran, etwas Illegales zu tun. Als reiche, deutsche Erbin Anna Delvey betrog Anna Sorokin über Jahre hinweg Banken und Freunde in New York City. Nach Jahren des Lügens flog ihre Scheinwelt auf, sie wurde verklagt und verurteilt. Doch ihr Fall sorgte für so eine immense Aufmerksamkeit, dass "Grey's Anatomy"-Produzentin Shonda Rhimes davon Wind bekam und für Netflix die fiktive Serie "Inventing Anna" erschuf. 

"Anna Sorokin - Die wahre Geschichte der Millionen-Schwindlerin" läuft am Donnerstag, den 23. Juni, um 22.35 Uhr auf RTL.

Quelle: "Page Six"

+++ Lesen Sie auch +++

Anna Delvey gab sich jahrelang als reiche deutsche Erbin aus. Dann flog ihr falsches Spiel auf

Fake-Erbin Anna Delvey kämpft vor Gericht um ihr Image – und ihre Taktik ist clever

Fake-Erbin schreibt Tagebuch aus dem Knast – und zeigt damit, warum sie so faszinierend ist

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker