HOME

Archie Harrison: "Wie ein Dolchstoß ins Herz" - Samantha Markle teilt erneut gegen Herzogin Meghan aus

Herzogin Meghans und Prinz Harrys Sohn Archie Harrison ist noch keine Woche auf der Welt, da wird er in den Familienstreit der Markles involviert. 

Ganz Großbritannien freute sich in der vergangenen Woche über die Nachricht, Herzogin Meghan und Prinz Harry hätten einen gesunden Sohn bekommen. Archie Harrison heißt der Kleine. Und während seine Eltern alles versuchen, um ihren Sohn von der Öffentlichkeit abzuschirmen, wird das Baby direkt in den schmutzigen Familienstreit der Markles gezogen. 

Archie Harrison: Samantha Markle hat eine Bitte an Meghan

Es dauerte nicht lange, da äußerte sich Meghans Vater Thomas Markle über seinen Enkelsohn. Mit ziemlich pathetischen Worten gratulierte er den frischgebackenen Eltern via der Zeitschrift "The Sun". "Ich freue mich zu hören, dass es Mutter und Kind gut geht. Ich bin stolz, dass mein neuer Enkelsohn in die britische Königsfamilie geboren wurde und bin mir sicher, dass er der Krone und dem britischen Volk mit Anmut, Würde und Ehre dienen wird", ließ er verlautbaren und beendete seine Wünsche mit "God save the Queen". Dass er Archie Harrison kennenlernen wird, ist allerdings unwahrscheinlich. Zu groß der Schaden, den er und der Rest des Markle-Clans im Verlauf des vergangenen Jahres angerichtet haben. 

Ganz anders sieht das allerdings Meghans Halbschwester Samantha Markle. Sie sieht einen Großteil der Schuld noch immer bei der Herzogin. Ihr 74-jähriger Vater sei bloß Opfer der royalen Hartherzigkeit. Während Meghans Mutter bei der Geburt des kleinen Archie anwesend war, weilte ihr Vater in seinem Wohnort in Mexiko. "Es ist traurig. Er hätte involviert werden müssen", sagt Markle jetzt der britischen "The Sun". "Ausgeschlossen zu werden ist für ihn wie ein Dolchstoß mitten ins Herz. Und der arme Master Archie wird diesen kreativen, liebenswürdigen Menschen nie kennenlernen."

Meghans Mutter soll sich einschalten

In ihren Augen ist allerdings nicht nur Meghan dafür zuständig, den Streit zu kitten. Auch Doria Ragland, die Mutter der Herzogin, sollte sich einschalten, findet Samantha Markle. "Sie hätte sagen können: 'Bring deinen Dad hier her.' Aber leider gab es diese Bemühungen nicht", ärgert sie sich. 

Wie der Rest der Welt haben die Markles den kleinen Archie am vergangenen Mittwoch zum ersten Mal gesehen, als Meghan und Harry mit ihm vor ausgewählte Pressevertreter traten. "Ich finde, Archie ist ein cooler Name und er sah süß aus. Er ähnelt Dad ein bisschen", sagt Samantha Markle. "Er hat die Markle-Nase." 

Mit jedem Interview, das Mitglieder der Familie der britischen Presse geben, schwindet die Chance, die Familienfehde aus der Welt zu schaffen. Doch das verstehen offenbar weder Thomas noch Samantha Markle. 

Quelle: "The Sun"


ls
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(