HOME

Enthüllungsbuch von US-Anwältin: Ich liebte Cameron Douglas und beschaffte ihm Drogen

Anwältin verliebt sich in Häftling und wird selbst zur Täterin: Der Verteidigerin von Cameron Douglas, Sohn von Michael Douglas, ist das passiert. Die pikanten Details enthüllt sie nun in einem Buch.

Von Andreas Renner, Los Angeles

Beauty and the Beast: Anwältin Jennifer Ridha und Cameron Douglas waren ein Liebespaar

Beauty and the Beast: Anwältin Jennifer Ridha und Cameron Douglas waren ein Liebespaar

Am 12. Mai erscheint das erste Buch der ehemaligen New Yorker Rechtsanwältin Jennifer Ridha. Soweit, so unspektakulär. Doch der Stoff hat es in sich. Die Verteidigerin beschreibt darin die Liebesbeziehung zwischen ihr und einem Häftling des Hochsicherheitsgefängnisses in Manhattan. Der Name des inhaftierten Lovers: Cameron Douglas. Sohn von Oscar-Preisträger Michael Douglas und Enkel von Hollywood-Legende Kirk Douglas.

Mit einer Vorabveröffentlichung ihres Buches im US-Magazin "Hollywood Reporter" sorgt Ridha für Aufsehen in den USA. Anwälte der Familie Douglas hatten versucht, die Veröffentlichung zu stoppen. Vergeblich. Ridha darf ihre Geschichte erzählen. Es ist die Story eines Drogendealers mit bekanntem Namen und einer Frau, die ihm vollkommen verfällt.

Dabei fängt alles harmlos an. Ridha erzählt, wie sie im Oktober 2009 als Anwältin der angesehenen New Yorker Kanzlei "Lankler, Siffert and Wohl" in das Verteidigerteam von Cameron Douglas berufen wird, nachdem die Polizei ihn im Juli 2009 in einem Hotel mit mehr als einem Pfund der Droge Crystal Meth erwischt hatte. Douglas ist Wiederholungstäter. Ihm droht eine langjährige Haftstrafe. Er braucht eine gute Verteidigung. Die perfekte Chance für eine junge Anwältin. Und der Beginn eines Liebesdramas.

Ridha verfällt ihrem Mandanten schon beim ersten Treffen

"Sein athletischer Körper ist verdeckt unter dicker brauner Anstaltskleidung. Seine Unterarme sind bedeckt mit Tattoos. Doch der robuste äußere Eindruck täuscht. Er hat eher das Verhalten eines schüchternen Kindes. Als die anderen beiden Anwälte für einen Moment den Raum verlassen, herrscht stilles Schweigen zwischen uns, während wir uns gegenseitig leicht nervös in die Augen gucken. Dieser Moment ist so unangenehm für uns beide, dass wir schließlich spontan anfangen zu lachen. Er sagte mir später, dass er in diesem Moment wusste, dass wir eine besondere Verbindung haben", beschreibt Ridha ihren ersten Besuch bei Cameron in ihrem Buch. Die Anwältin und ihr Klient treffen sich regelmäßig innerhalb der Gefängnismauern. Aus der Geschäfts- wird eine Liebesbeziehung. Eine verbotene, geheime Affäre.

Zunächst sieht alles danach aus, als würde Douglas glimpflich davonkommen. Er bekennt sich schuldig und willigt ein, als Kronzeuge seine Kontaktleute im Drogenmilieu zu nennen. Ein mutiger und gefährlicher Schritt, denn Verräter werden von Amerikas Drogenmafia mit dem Tod bedroht. Doch er soll ihm die Freiheit bringen. Für das geheime Paar bedeutet dies auch die Aussicht auf eine Beziehung außerhalb des Gefängnisses - und auf Sex.

Doch es kommt anders. Das Gericht weist einen Antrag auf Freilassung gegen Kaution ab. Und die Gefängnisverwaltung verwehrt ihm seine ärztlich verschriebenen Medikamente gegen Depressionen und Angstzustände. Das ist der Moment, an dem die platonische Liebesbeziehung zwischen dem Häftling und seiner Anwältin eine dramatische Wendung nimmt.

So wird Ridha zur Drogenschmugglerin

"Bitte, Jen. Ich halte es nicht mehr aus", bettelt Cameron seine Verteidigerin und Geliebte an. Sie soll ihm Medikamente ins Gefängnis schmuggeln. "Es wird niemand merken, keiner weiß, dass du es warst, wenn sie mich erwischen", sagt er. In jener Nacht liegt Jennifer Ridha lange wach und grübelt. Sie würde das Gesetz brechen, das ist ihr klar. Doch die Verbindung zu Douglas ist stärker. Am nächsten Morgen packt sie zwei Xanax-Pillen in ihre Hosentasche und macht sich auf den Weg zum Gefängnis. Sie passiert die Sicherheitsschleuse problemlos. Ridha kauft eine Packung Bretzel-Snacks und platziert die Pillen darin. Drei weitere Male wird die Anwältin so aus Liebe zu einem Häftling zur kriminellen Erfüllungsgehilfin. Einmal versteckt sie sogar zwölf Pillen auf einmal in einem Luftballon, den Douglas rektal in seine Zelle schmuggelt.

Als Cameron Douglas im Mai 2010 in ein Gefängnis nach Lewisburg im US-Bundesstaat Pennsylvania verlegt wird, ist dies der Anfang vom Ende der Beziehung zu Ridah. Nicht ihre Liebelei, sondern die Schmuggelei fliegt auf. Douglas hatte die Pillen im Knast mit einigen seiner Freunde geteilt - einer davon war blöderweise ein Informant der Gefängnisverwaltung.

Ridah stand 2011 vor Gericht, sie wurde auf Bewährung verurteilt. Ihren Job in der Kanzlei hat sie verloren. Sie studiert derzeit Rechtsanthropologie in New York. Cameron bekam weitere 54 Monate Strafzeit aufgebrummt. Er sitzt bis 2017 im Knast. Ridha hat zuletzt vor zwei Jahren mit Cameron Douglas gesprochen. Seine letzten Worte waren: "Ich liebe dich."