HOME

stern-Gespräch mit Buchautorin Gisela Stelly Augstein: Komplott des Schweigens - ein "Schurkenstück" im Hause Augstein

Was nach dem Tod des "Spiegel"-Gründers Rudolf Augstein herauskam, entsetzt seine vierte Ehefrau Gisela Stelly Augstein bis heute. In einem stern-Gespräch erklärt sie, warum.

Gisela Stelly Augstein

Gisela Stelly Augstein war von 1972 bis 1992 mit Rudolf Augstein verheiratet.

Eine frühere Ehefrau Rudolf Augsteins attackiert den Walser-Sohn und Augstein-Erben Jakob Augstein. Gisela Stelly Augstein, 75, wirft dem 50-jährigen Publizisten in einem Gespräch mit dem stern vor, sich mit seinen leiblichen Eltern Maria Carlsson und dem Schriftsteller Martin Walser auf "ein Komplott des Schweigens" eingelassen zu haben. 

"Jahrzehnte wurde bewusst verschwiegen, dass Jakob Augstein nicht der leibliche Sohn von ist", so Stelly Augstein, "mit desaströsen Folgen für Rudolfs Familie und sein Blatt, den "Spiegel", und für den guten Namen Augstein."

Jakob Augstein machte 2009 öffentlich, dass Martin Walser sein leiblicher Vater ist

Die Buchautorin Gisela Stelly Augstein war die vierte Ehefrau des "Spiegel"-Gründers und von 1972 bis 1992 mit dem 2002 verstorbenen Rudolf Augstein verheiratet. ist der 1967 geborene Sohn von Maria Carlsson, die mit Augstein von 1968 bis 1970 verheiratet war. Erst sieben Jahre nach dem Tod Augsteins machte Jakob in einem Interview öffentlich, dass Martin Walser sein leiblicher Vater ist. 

Das Grab von Rudolf Augstein in Keitum (Sylt)

Das Grab von Rudolf Augstein in Keitum (Sylt)

Jakob Augstein vertritt als alleinvertretungsberechtigter Testamentsvollstrecker in der Gesellschafterversammlung des "Spiegel"-Verlags den 24-Prozent-Anteil der Familie, eine millionenschwere Beteiligung. 

Gisela Stelly Augstein bezweifelt, dass der nicht ehelich geborene Jakob der gesetzmäßige Erbe Rudolf Augsteins ist.

Das komplette Interview lesen Sie im aktuellen stern.