HOME

Nach Radiointerview: Kanye West irritiert mit antisemitischer Äußerung

Er schockiert gerne. Doch statt Pöbeleien bedient sich Kanye West neuerdings antisemitischer Klischees. In einem Interview beleidigt er Juden - bislang ohne Entschuldigung.

Von Frank Siering, Los Angeles

Rapper Kanye West ist für seine extravaganten Auftritte bekannt. Ob es nun ein Hochzeitsantrag in einem angemieteten Baseball-Stadion in San Francisco ist (Kim Kardashian hat dort ja gesagt), ein Vergleich mit Apple-Gründer Steve Jobs oder noch besser – Michelangelo. West weiß, wie die PR-Maschine am besten geölt wird.

Doch jetzt scheint der Rapper ein bisschen zu weit gegangen zu sein. West erklärte in einem Radiointerview in New York, Präsident Barack Obama habe nicht so viel Einfluss wie sein Vorgänger George Bush, da er nicht "solche Verbindungen" habe. Er führte weiter aus: "Schwarze haben nicht die gleichen Connections, wie sie Ölbarone haben. Schwarze haben nicht die Connections, wie sie Juden haben."

"Das sind klassische antisemitische Aussagen"

Es war dieser letzte Satz, der die in den USA bekannte Antidiffamierungsliga (ADL), die darauf achtet, dass Juden nicht diskriminiert werden, auf die Palme brachte. "Mr. West muss endlich lernen, für seine Äußerungen gerade zu stehen und Verantwortung zu übernehmen", sagte Abraham Foxman, der die jüngsten Kommentare von West keineswegs auf die leichte Schulter nimmt.

"Das Statement von Mr. West spielt mit dem Vorurteil, dass Juden allgegenwärtig und mächtig seien und die Regierung kontrollieren würden", so Foxman. Der ADL-Vorsitzende weiter: "Das sind klassische antisemitische Aussagen, und als Prominenter, der vielen ein Vorbild ist, muss Kanye West wissen, dass er so etwas nicht sagen darf."

Tour vor Entschuldigung

Die ADL hofft, dass West, "volle Verantwortung für seine Aussagen übernimmt und sich für diese offensiven Anschuldigungen in aller Öffentlichkeit entschuldigt".

Bislang allerdings scheint West von einer Entschuldigung nichts wissen zu wollen. Im Gegenteil: Der Rapper befindet sich derzeit auf seiner "Yeezus-Tour" und sorgte dort vor kurzem für einen weiteren Skandal, als er in Tampa Bay wortlos die Bühne verließ. Angeblich sei West mit der Lichtshow nicht zufrieden gewesen - und stampfte deshalb wutentbrannt von der Bühne. Die Fans buhten. West war das egal.