VG-Wort Pixel

Sieben Wochen nach Geburt Harrys und Meghans Tochter Lilibet fehlt noch immer auf der Liste der Thronfolge

Harry, meghan
Am vierten Juni wurden Herzogin Meghan und Prinz Harry Eltern eines Mädchens
© Yui Mok/ / Picture Alliance
Die offizielle Website des britischen Palasts hat die Geburt von Prinz Harrys und Herzogin Meghans Tochter Lilibet bisher nicht in die offizielle Thronfolgeliste aufgenommen. Das Verhältnis zwischen den Sussexes und dem Königshaus gilt als eisig.

Sieben Wochen nach ihrer Geburt fehlt Lilibet Diana, die Tochter von Prinz Harry und Herzogin Meghan, noch immer auf der offiziellen Liste der britischen Thronfolge. Die Website des britischen Königshauses führt zwar ihren Bruder Archie, jedoch nicht den neuesten Zugang der Royal Family auf. Eigentlich müsste Lilibets Name auf Platz acht zu lesen sein, mit ihrer Geburt hat sie Prinz Andrew auf Platz neun verdrängt. Doch während der Palast in der Vergangenheit die Seite bei solchen Ereignissen schnell aktualisierte, ist jetzt immer noch der veraltete Stand zu sehen.

In einem Podcast hat kürzlich der Royal-Experte des britischen TV-Senders ITV, Chris Ship, über die Gründe dahinter spekuliert. "Man muss sich schon fragen, warum sie so lange brauchen. Sie müssen ja nur einen Absatz einfügen und die Nummer ändern", so Ship. Das hätten sie zuvor bei Archie auch getan, außerdem auch, als Williams drittes Kind Louis geboren wurde oder zuletzt im Februar, als Harrys Cousine Prinzessin Eugenie Mutter wurde. "Wo bleibt also Lilibet? Ich könnte ihnen ein, zwei Wochen verzeihen, aber einen ganzen Monat?"

Lilibet fehlt auf der Thronfolgeliste: Der Palast wirke etwas bockig

Das Ganze wirke etwas bockig. "Wollen sie damit sagen, dass sie sich erst daran setzen, wenn sie dazu bereit sind? Es kommt mir so vor, als würden sie damit vielleicht etwas sagen wollen", sagte der Experte. Der Palast ließ hingegen ausrichten, man aktualisiere die Website in regelmäßigen Abständen.

Harry und Meghan

Zur Geburt von Lilibet hatte die Queen gemeinsam mit Charles, Camilla, Kate und William über eine Sprecherin offizielle Glückwünsche ausrichten lassen. Harrys Bruder Prinz William und seine Schwägerin Herzogin Kate gratulierten sogar noch einmal separat in einem Instagram-Post. Angeblich planten Harry und Meghan sogar, die kleine Lili wie deren Bruder Archie in England taufen zu lassen - in Anwesenheit der Queen in der Kapelle von Schloss Windsor.

Das scheint jedoch nach den jüngsten Entwicklungen unwahrscheinlich. Das Verhältnis zwischen dem Herzogpaar Sussex und dem Rest der Royal Family gilt spätestens seit dem Skandal-Interview mit Oprah Winfrey als eisig. Anfang der Woche hatte Harry außerdem angekündigt, im Herbst 2022 seine Memoiren zu veröffentlichen. Beobachter des Königshaus sehen darin besonders einen Affront, weil die Veröffentlichung ins Jahr des 70-jährigen Thronjubiläums der Queen mit vielen Feierlichkeiten fällt. Eine Versöhnung zwischen dem Prinzen und seiner Familie ist nicht in Sicht.

Quelle: "Daily Mail"

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker