VG-Wort Pixel

Nach Podcast-Interview Medienbericht: Palastmitarbeiter wollen, dass Harry und Meghan ihre Titel aufgeben

Prinz Harry und Ehefrau Meghan
Prinz Harry und Ehefrau Meghan haben dem britischen Königshaus den Rücken gekehrt und leben mittlerweile mit Söhnchen Archie in den USA
© Chris Jackson / DPA
In einem Podcast-Interview kritisierte Prinz Harry erneut das englische Königshaus, verglich sein Leben als Mischung aus "Truman Show" und "Zoo". Jetzt fordern Palastmitarbeiter laut einem Medienbericht, dass er und Meghan ihre königlichen Titel ablegen.

Das Podcast-Interview kam rund zwei Monate nach dem Aufsehen erregenden Gespräch mit TV-Legende Oprah Winfrey. Prinz Harry teilte in einer am Donnerstag veröffentlichten Folge des Podcasts "Armchair Expert" erneut gegen das englische Königshaus aus. Sein Leben als Mitglied der Royal Family in Großbritannien bezeichnete er darin als "eine Mischung aus 'Die Truman Show' und einem Zoo".

Seinem Vater warf er zudem vor, das eigene Leiden auf seine Kinder übertragen zu haben. Schon mit Anfang Zwanzig sei ihm klar geworden, dass er die königlichen Pflichten nicht wolle. Den Umzug mit seiner Ehefrau Meghan nach Kalifornien bezeichnete er als Ausbruch aus einem Kreislauf von "Schmerz und Leiden".

Britische Presse kritisiert Prinz Harry

Von der britischen Presse hagelte es für seine Äußerungen mächtig Kritik. "Just How Low Can Harry Go?" (deutsch: "Wie tief kann Harry nur sinken?"), titelte etwa die "Daily Mail" am Freitag. Einige Palastmitarbeiter sollen sogar verlangt haben, dass die beiden ihre königlichen Titel aufgeben. So sollen hochrangige Palastmitarbeiter der "Mail on Sunday" erzählt haben, wie fassungslos und verärgert man über die "schockierende" Kritik an Prinz Charles' Erziehungsfähigkeiten und damit auch an denen der Königin und des verstorbenen Prinz Philip sei.

Immer mehr sei man dort der Ansicht, dass man die Titel nicht haben sollte, wenn man die Institution so sehr ablehne. "Sie sollten einfach Harry und Meghan werden. Und wenn sie sich weigern, das zu tun, müssen sie erklären, warum nicht", wird eine Quelle zitiert. Zwar wird davon ausgegangen, dass keine formellen Schritte geplant sind, um dem Paar die Titel zu entziehen, aber die Diskussion darum zeige, wie groß das Gefühl des Verrats im Palast geworden ist.

Prinz Philip

Nach der Beerdigung von Prinz Philipp im April, zu der Harry allein angereist war, sah es zunächst so aus, als würde er sich mit seinem Bruder und seinem Vater wieder versöhnen. Im Anschluss an die Trauerfeier soll es auf Schloss Windsor zur großen Aussprache zwischen den dreien gekommen sein. Doch nach der erneuten Kritik ist es fraglich, wie harmonisch das geplante Zusammentreffen zwischen Harry und seinem Bruder William ablaufen wird, wenn die beiden am 1. Juli zur Enthüllung einer neuen Statue ihrer Mutter, Prinzessin Diana, aufeinandertreffen.

Harry und Meghan hatten sich Anfang 2020 überraschend aus der ersten Reihe des britischen Königshauses zurückgezogen, leben inzwischen in Kalifornien und erwarten im Sommer ihr zweites Kind. 

Quellen: "Daily Maily", DPA

jek

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker