HOME

Henriette Hömke: Schalke-Torwart Ralf Fährmann äußert sich zum Tod seiner Ex-Freundin

Sie starb an den Folgen ihrer Magersucht: Henriette Hömke, die Ex-Freundin von Schalke-04-Torwart Ralf Fährmann, ist tot. Der Fußballer reagiert in einem Tweet schockiert.

Ralf Fährmann Frankfurt mit Freundin Henriette Hömke als Zuschauer auf der Tribüne

Ein Foto aus glücklichen Zeiten: Ralf Fährmann und Henriette Hömke im Sommer 2009

Ein Foto aus dem Jahr 2015 zeigt, wie schlecht es ihr damals bereits ging: Mit eingefallenem Gesicht schaut Henriette Hömke in die Kamera. Ihre Arme sind dünn, an ihrer Schulter stehen die Knochen hervor. Damals wollte die ehemalige Miss Sachsen nach der Trennung von Schalke-04-Torwart Ralf Fährmann ein neues Leben in ihrer alten Heimat Chemnitz beginnen. Jetzt ist Henriette Hömke tot.

Die 29-Jährige starb an den Folgen ihrer Magersucht, brach bei einem Urlaub im ägyptischen Hurghada zusammen. Jetzt äußerte sich auch Ralf Fährmann zum tragischen Tod seiner Ex-Freundin. Er sei "schockiert", teilte der Torwart über den Twitter-Account seines Vereins Schalke 04 mit. "Ich bin sehr getroffen und möchte den Angehörigen mein tiefes Mitgefühl ausdrücken", schrieb der 28-Jährige.

Henriette Hömke

Dieses Foto von sich postete Henriette Hömke im Oktober 2015 auf Facebook. Mit dünnen Armen und eingefallenem Gesicht war sie bereits von ihrer Krankheit gezeichnet.

Fährmann und Hömke lernten sich in Chemnitz kennen

Fährmann und Hömke waren knapp acht Jahre ein Paar. Kennengelernt hatten sie sich 2006 in ihrer Heimatstadt Chemnitz, kurz nachdem Hömke zur Miss Sachsen gewählt worden war. Wegen Fährmann, der damals schon bei der dritten Mannschaft von Schalke im Tor stand, zog sie nach Gelsenkirchen. Das Paar schien glücklich zu sein. Doch 2015 folgte die plötzliche Trennung. Nur ein Jahr später heiratete Fährmann seine neue Freundin Nadine.

Hömke wollte nach der Trennung von Fährmann neu durchstarten. Die Chemnitzerin zog zurück in ihre Heimat und gründete die Firma "Fitness Gassi Chemnitz". Sie arbeitete als Fitnesstrainerin für Hunde und deren Besitzer. Auf ihrer Facebookseite veröffentlichte sie gerne Fotos von sich und ihrem Hund, dem Mops "Klitschko". Doch so glücklich sie auf vielen Bildern schien: Hömke litt unter ihrer Essstörung, die immer schlimmer wurde.

Magersucht und Bulimie: So erkennen Sie die wichtigsten Anzeichen

Großvater: "Es ging ihr schon lange sehr schlecht"

"Es ging ihr schon lange sehr schlecht. Als wir sie das letzte Mal Ende März sahen, war sie sehr schwach“, sagte Hömkes Großvater Rudi Hömke der Zeitung "Kölner Express". "Als wir sie das letzte Mal sahen, waren ihre Beine so dünn  wie meine Arme." Freunde sollen ihr von ihrem geplanten Ägypten-Urlaub dringend abgeraten haben. Doch Hömke setzte ihren Willen durch - mit tragischen Folgen.

Die von ihrer Magersucht gezeichnete Frau brach beim Training in Ägypten zusammen. Die Ärzte konnten ihr Leben nicht retten. 


Hilfe und Aufklärung zum Thema Magersucht und Essstörungen erhalten Sie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.bzgaessstoerungen.de / Beratungstelefon: 0221/ 89 20 31

mai