HOME

Paris Jackson: Selbstmordversuch mit Küchenmesser

Die Tochter des verstorbenen Popstars Michael Jackson hat versucht, sich umzubringen. Blutüberströmt fand die Polizei Paris Jackson in ihrer Wohnung vor. Sie hatte einen Abschiedsbrief geschrieben.

Von Frank Siering, Los Angeles

Der Notruf bei den Rettungskräften ging gegen 1.27 Uhr am Mittwochmorgen ein. Kurz zuvor hatte sich Paris Jackson bei einer "Selbstmord-Hotline" gemeldet und die Person am anderen Ende der Leitung wissen lassen, sie werde sich jetzt mit einem Messer umbringen.

Als die Sanitäter am Haus der Jackson-Tochter in Calabassas in Kalifornien auftauchten, fanden sie eine blutüberströmte 15-Jährige vor, die sich nach diversen Medienberichten beide Handgelenke aufgeschnitten und außerdem eine Überdosis des Medikaments Ibuprofen geschluckt hatte.

Ihre Wunden seien nicht lebensbedrohend gewesen und mit mehreren Stichen genäht worden. Paris erhole sich nach einem Bericht des Klatschportals "TMZ.com" derzeit in einem Krankenhaus auf der psychiatrischen Abteilung. Sie stehe unter Suizid-Beobachtung.

"Sie war immer das Zentrum von Michaels Welt"

Die möglichen Gründe für diesen unerwarteten Selbstmordversuch beschrieb eine ungenannte Quelle gegenüber dem "People"-Magazin. Demnach habe die Tochter des King of Pop seit einiger Zeit schon unter schweren Depressionen gelitten. Sie habe - so wird die Familienquelle zitiert - "sehr häufig herumgeschrien, ist oft ausgeflippt und hat sich selbst absichtlich geschnitten".

Die Quelle weiter: "Sie (Paris) vermisst ihren Vater sehr. Sie war immer das Zentrum von Michaels Welt, und das ist jetzt alles anders." Sie fühle sich "sehr einsam und ungeliebt". Am 25. Juni ist der vierte Todestag von Michael Jackson. Die Anwältin von Paris' Oma Katherine Jackson bestätigte, dass es der 15-Jährigen "physisch wieder besser gehe" und das sie die medizinische Versorgung erhalte, die sie benötige.

Paris Jackson hatte sich in jüngster Zeit immer wieder mit ihrer Mutter, Debbie Rowe, getroffen. Die Beziehung soll Paris geholfen haben, über den Verlust ihres Vaters hinwegzukommen. Doch die Trauer hat sie immer wieder eingeholt. Als die rebellierende 15-Jährige jetzt nicht zu einem Marilyn-Manson-Konzert gehen durfte, Oma Katherine hatte es angeblich verboten, sei sie total ausgerastet und habe sich in ihr Zimmer eingeschlossen. Von dort habe sie dann auch die Suizid-Hotline angerufen.

Ständige Beobachtung und Bewachung

Eine zweite Quelle, die von "People" genannt wird, will wissen, dass Paris mit ihrem Leben unter ständiger Beobachtung und konstanter Bewachung einfach nicht klarkomme. Sie sehne sich nach Normalität und habe trotz diverser Angebote, ihrem Vater ins Showgeschäft zu folgen, derzeit noch keinerlei Anstalten gemacht, eine Musik-oder Kinokarriere einzuschlagen.

Via Twitter äußerte Jackson unlängst, dass sie Probleme habe, mit den Anforderungen, die an sie gestellt werden, fertig zu werden. So twitterte sie am 2. Juni: "The day is halfway over I need to get out of bed" (Der Tag ist halb rum, ich muss wohl langsam mal aus dem Bett steigen). Und weiter: "Immer, wenn ich mich ablenken will, scheitere ich. Und mache denselben Fehler. Jede Nacht."

Der letzte Eintrag in ihrem Twitter-Konto vor dem Selbstmordversuch war der Vers eines weltberühmten Beatles-Songs: "Yesterday, all my troubles seemed so far away. Now it looks as though they're here to stay." (Gestern schienen alle meine Sorgen noch so weit weg. Jetzt sieht es so aus, als ob sie hier sind, um zu bleiben).

Paris Jackson sollte ursprünglich am Samstag zur Mallorca-Ausgabe der ZDF-Show "Wetten, dass ..?" kommen. Als Ersatz wurde auf der Homepage der Sendung Paris' älterer Bruder Prince Michael als Gast angegeben. Mittlerweile hat der 16-Jährige seinen Auftritt abgesagt.