Schließen
Menü
Gast

Am 18.febr. gab es einen angriffsversuch auf meinen computer. ist eine strafanzeige sinnlos?

schließlich ist mir kein schaden entstanden. mein sicherheitsprogramm nennt 91.64.213.176 als absender. ist das eine IP-adresse? kann es sein,daß norton ab und zu hackerangriffe simuliert,um kunden zu halten.
Frage Nummer 16493

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (21)
Gast
an TKKG:es gibt aber das gerücht,daß jewgeni kaspersky viren entwickelt,um anschließend die entsprechenden antivirenprogramme zu verkaufen.
Highspeed
Du solltest besser die Software löschen, die taugt nämlich nichts.
Virenscanner ist noch ok, aber diese Pseudofirewall verursacht mehr Schaden durch Verunsicherung als sie nützt.
Wie lautet den die exakte Meldung zu diesem "Angriff". Hast Du mal nachgesehn, was die Meldung tatsächlich bedeutet?
In diesem Fall ist eine Strafanzeige tatsächlich sinnlos.
Gast
der angriff wurde als hohe gefahr eingestuft.bisher gab es gering,mittel und hoch.
vielleicht geht es noch höher.
ein virenscanner schützt nicht vor viren,er zeigt sie nur an.
mein antivirusprogramm von norton werde ich nicht löschen.
ich habe 30euro dafür bezahlt.und es schützt.
senf-dazu-geben
Ja, eine Strafanzeige ist höchstvermutlich sinnlos, da es (zum Glück, nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes dagegen) bisher keine langfristige (aber dennoch kurzfristige zu Abrechnungszwecken!) Vorratsdatenspeicherung von Internetverbindungsdaten mehr gibt. Allerdings ist das auch vom Internetprovider des Angreifers abhängig. Zur Erklärung: die Verbindung zwischen der IP-Adresse und dem realen Internetanschluss kann nur über solche aufgezeichneten Daten hergestellt werden. Ohne diese Verknüpfung wird eine Anzeige im Sand verlaufen. Und seien wir mal realistisch: die deutsche Polizei kann vielleicht auf der Straße kleine Punker zusammenschlagen, ihr Internetknowhow ist aber mehr als dürftig.
Highspeed
@serafine: Erst mal finde ich es toll, dass Du auf unsere Antworten reagierst. Das gibt es hier viel zu selten.
Noch was zu Deinem Problem. Blos weil die Software 30 Euro gekostet hat, heißt das nicht, dass sie gut ist. Die in Windows eingebaute Firewall ist völlig ausreichend, auch wenn Andere anderes erzählen. Häufige Meldungen von anderer Software, so wie diese jetzt, zeigt Dir zwar, dass Du alles richtig gemacht hast, aber verunsichert bist Du trotzdem. Die Windows Firewall hätte den "Angriff" ebenfalls abgewehrt, ohne Dich zu verunsichern. Die Meldung sagt nichts anderes als:"Siehst Du, jetzt hast Du 30 Euro ausgegeben, dann sollst Du auch was davon haben."
Gast
der inhaber der IP-adresse ist gleichzeitig mein internetanbieter.
nachdem ich die 30euro an norton überwiesen habe,habe ich es gleich bereut.
ich hatte mir vorgenommen es nie wieder zu tun.
Gast
sag ich doch: norton simuliert hackerangriffe, um mich als kunden zu halten.
Jan.2012 endet norton. dann werden die mich alle 5min. auf dem monitor nerven,
ich solle wieder abonnieren. um das nerven zu beenden muß ich norton deinstallieren. ich kann mir gut vorstellen,daß norton mir dabei steine in den weg legt.
Gast
Lieber Julian Assange! Wenn Du mal wieder Zeit hast,schau doch mal hier vorbei
und decke den Betrug auf.Ich habe nicht die technischen Möglichkeiten.
Highspeed
@serafin: Der "Hackerangriff" war bestimmt nicht simuliert. Es ist nur so, dass es keiner ernstzunehmender Angriff war und zudem eine überflüssige Meldung ausgegeben wird, FUD eben, wie von TKKG erklärt.
.
Die Deinstallation wird knifflig werden. Die Software besteht aus vielen Teilen, die alle einzeln deinstalliert werden wollen und zudem meckern, wenn der eine oder andere Teil fehlt und eine Nachinstallation fordern. Wenn Du also nicht aufpasst, und hartnäckig in Richtung Deinstallation arbeitest, kann es sein, dass Du die Software nie von Deinem Rechner bekommst.
spamonmass
Ich habe seit Jahren täglich "Angriffe" auf meinen Computer. Oft ist es einfach nur ein Zugriff auf einen falschen Port, welchen meine Firewall blockt und mir als Angriff verkaufen will.
Ich habe die Meldung inzwischen abgestellt, weil man nur wahnsinnig wird. Ich denke mir, so lange diese Bedrohung entdeckt wurde, ist es gut. Und wenn diese nicht entdeckt wird, weiß es meine Firewall auch nicht.

Also taugt eine Anzeige nicht umbedingt was, vllt war der Angriff ja gar keiner, sondern nur ein ganz gewöhnlicher Zugriff aus dem Internet.

Ich denke, dass kluge Menscchen sich sowieso durch ein paar Tunnel schützen würden, und nicht mit Ihrer echten IP auf mich zugreifen würden.

Also von daher.... trink einen Tee und freu dich, das dein Prog funzt.
netter_fahrer
Norton lässt sich mit dem Removal-Tool vollständig entfernen.
Das würde ich sofort machen, dann diese Gratissoftware installieren:
Avast Home Edition und Malwarebytes Antimalware.
Habe ich seit Jahren auf mehreren PCs, arbeitet still und leise im Hintergrund, bisher null Probleme, die nicht mit diesen Programmen lösbar waren. Die Win-Firewall reicht völlig aus. Das Gedöns der Bezahlprogramme ist m.E. Wichtigtuerei.
SchlawinerWitzel
Es muss noch nicht mal ein Angriff gewesen sein. Internetprovider trennen alle paar x Stunden immer wieder die Verbindung. Der Router wählt sich sofort wieder ein, so daß man das in der Regel aber nicht merkt. Nichtsdestotrotz hat man nach aussen eine andere IP Adresse bekommen. Es kann nun durchaus sein, das Netzwerkpakete von dessen Vorbesitzer bei einem selber aufschlagen. Da der eigene Rechner diese jedoch nicht angefordert hat und er sie auch keiner Anwendung zurodnen kann, verwirft er sie einfach. Norton macht nichts anderes als diese Pakete zu verwerfen, tönt aber groß herum, es würde ein Angriff stattfinden. Er simuliert keine Angriffe, stuft aber völlig harmlose Sachen falsch ein.,
starmax
Und ich habe seit 8-9Jahren keinerlei Viren oder Angriffe (was ist das?). Nur eine simple AVM-Routerfirewall für Xp, Vista und Win7 (mehrfach imit DSL im Einsatz). Wie kommt das nur?
Auch die neue PC-Welt-Bitdefender-CD findet nix, die Datenmenge nimmt nicht ab und nicht zu, Onlinebanking funzt... was mache ich falsch?
Das waren noch Zeiten, als mich unter ISDN tatsächlich ein Dialer um 60 DM erleichtert hatte...
SchlawinerWitzel
Ach so? Und woher weisst du das, dass du keine Viren hast, wenn du keinen Scanner hast? Im Gegensatz zu früher legen es heutige Viren übrigens darauf an, nicht entdeckt zu werden, Stichwort Rootkits. Ich bezweifel, dass du so ohne weiteres feststellen kannst, ob dein Rechner Virenfrei ist oder nicht.
starmax
Schlawiner - bitte gründlicher lesen.. wir hatten das übrigens doch schon mal.
Dein Darm - das sehe ich von hier - ist voller Bakterien, nützlichen und auch mehr oder weniger schädlichen. Und trotzdem bist Du sicher, daß alles funktioniert, nicht wahr, seit Jahren schon. Vor allem wenn diverse "Bluttests" nichts Gegenteiliges finden konnten. Ich hoffe, Du kannst aus dieser Analogie endlich die richtigen Schlüsse ziehen. Ansonsten alles Gute bis zum nächsten Durchfall!
SchlawinerWitzel
Man sieht dass du keine Ahnung hast, warum heutzutage überhaupt Viren vertrieben werden. Die löschen keine Festplatten mehr und die lassen keine Autos über den Bildschirm laufen. Die sind sehr erpicht, nicht entdeckt zu werden, und die Art und Weise deiner Argumentation zeigt nur jedem Kundigen, dass du von dieser Materie absolut keine Ahnung hast
M.Buenning
Norton Security ist bekannt für Fehlalarme und schreit schon Mord, wenn man angepingt wird (was ein harmloser Befehl ist, siehe Wikipedia : http://de.wikipedia.org/wiki/Ping_%28Daten%C3%BCbertragung%29).
Im Zweifelsfall also eher harmlos einzustufen und absolut legal.

Hat Norton Details zu dem "Angriff" genannt ?
bh_roth
@M.Buenning: Ist ja echt super, was du so alles über Viren weißt, aber musst du dazu 2 Jahre alte Fragen rauskramen?
Ja, is klar, ich nehme dir deine Antwort schon mal vorweg: Das ist ja auch heute noch aktuell.
Gähn!
Gast
ein angriff ist ein unerlaubter zugriff auf meine festplatte. für den angriff vom 18.2. habe ich mir keine details notiert. war mein erster. von den nächsten 3 angriffen habe ich mir die details notiert. name der IPS-Warnung = Fake App Attack: Fake AV Download Request. angreifender computer hatte wieder eine IP von kabeldeutschland. beschreibung des datenverkehrs = TCP, Port 49946
aber die kennste ja alle.
elfigy
Hallo Serafine, mit diesem Link kannst du die IP Nummern grob orten. Also nur den Einwahlknoten. Aber du kannst dann wenigstens sehen, ob es aus derselben Gegend kommt. Das kostet nichts und die Seite ist sicher, die benütze ich schon jahrelang.
Gast
ja, genau. weil man eine IP ja auch nicht fälschen kann. *rolleyes*